Ich bin über einen Beitrag wie diesen in einem anderen Blog gestolpert und dachte, es könnte eine lustige Möglichkeit sein, euch ein bisschen mehr über mich zu erzählen.

A

Ich habe ein Jahr, von November 1998 bis Dezember 1999 als Au-Pair in Michigan, USA gelebt. Es war zwar nicht ganz einfach, aber es war eines der besten Jahre meines Lebens (es ist einfach nicht einfach, 9 Stunden am Tag die Kinder anderer Leute zu betreuen)! Ich habe großartige Freunde gefunden, bin gereist, habe mein Englisch wirklich verbessert (obwohl ich heute argumentieren würde, dass es nicht Englisch war, was ich dort gelernt habe) und bin so richtig in eine andere Kultur eingetaucht.

Und im Nachhinein glaube ich, dass diese Erfahrung wirklich die Art und Weise geprägt hat, wie ich gerne reise. Natürlich sehe ich mir genauso gerne Sehenswürdigkeiten an wie jeder andere auch, aber meine wahre Liebe zum Reisen liegt im Eintauchen in eine andere Kultur. Ich habe ähnliche Einblicke in andere Kulturen bekommen, als ich 2003 in einem Krankenhaus auf Sansibar ein Praktikum gemacht habe, während meines Jahres in Australien und jetzt in Marokko.

B

Habe ich eine Bucketlist? Ja, die habe ich! Aber sie hat sich im Laufe der Jahre geändert. Früher war sie voll von Sehenswürdigkeiten, und das Einzige, was von diesen Zeiten übriggeblieben ist, ist Angkor Wat in Kambodscha. Heutzutage geht es mehr um Erlebnisse, Nordlichter sehen, mit Walhaien schwimmen usw. Ich habe auch ein paar Länder auf dieser Liste, Äthiopien, Madagaskar, Mauretanien, Libanon, um nur einige zu nennen.

Paragliding in Val Gardena

C

Mein Lieblingskaffeegetränk ist Cappuccino. Allerdings erst, seit ich in der Beratung gearbeitet habe. Vorher habe ich quasi nie Kaffee getrunken. Ich bin relativ sensitiv für Koffein und werde schnell total unruhig von Kaffee. Aber wenn man in einem großen Team als Einzige keinen Kaffee trinkt, hat man quasi keine Sozialkontakte bei der Arbeit und auch keinen Zugang zum Flurfunk. Also habe ich angefangen, wenigstens einmal am Tag einen Cappuccino zu trinken. Mittlerweile liebe ich meinen Morgenkaffee, wobei man ihn hier in Merzouga nicht Cappuccino nennen kann. Lecker ist er trotzdem!

D

Mein ultimatives Lieblingsdessert ist Sticky Toffee Pudding. Jedes Mal, wenn ich in UK bin, muss ich welchen essen. Ich nerve und amüsiere meine Freunde und Kollegen damit ziemlich häufig. Ich laufe eine Stunde oder länger herum, nur um ein Lokal zu finden, an dem ich welchen essen kann. Meine Liebe begann in Australien, wo es etwas sehr Ähnliches namens Sticky Date Pudding gibt. Ich habe gesehen, was alles drin ist, und ich weiß, dass ich ihn nicht essen sollte, denn es muss das ungesündeste Gericht überhaupt sein! Aber mein Magen und mein Herz verlangen danach, wann immer ich ihn bekommen kann, also denke ich nicht über zu viel nach und genieße ihn einfach.

E

Ich bin ein klassischer Extrovert, wie jeder Persönlichkeitstest zeigt, den ich je gemacht habe. Aber je älter ich werde, desto mehr scheine ich Zeit für mich allein zu brauchen und zu genießen. Besonders zu Hause (wo auch immer das gerade ist) liebe ich es, einfach nur rumzuhängen und zu lesen oder Netflix zu gucken.

F

Ich bin ein großer Foodie! Ich liebe es zu essen, und vor allem liebe ich es, gutes Essen zu essen. Man kann mich wohl als Flexitarier bezeichnen. Zu Hause esse ich hauptsächlich vegetarisch, aber ich esse auch Fleisch. Und ich liebe Fisch, vor allem wenn ich ausgehe. Ich glaube nicht, dass ich ein Lieblingsessen benennen kann, denn es gibt einfach zu viele Dinge, die ich liebe! Hier sind einige: die Spaghettisauce meines Vaters, Sushi, Thai-Curry und Pad Thai, Gnocchi mit Trüffelsauce, gegrillter Lachs, Tiramisu, Zitronenhühnchen von Hassan, ein guter Burger, Schokoladenpudding, warmes Brot mit Amlou, und jetzt bin ich wirklich hungrig und möchte aus Merzouga raus, nur um etwas anderes zu essen!

G

Ich glaube, mein größtes Talent ist den Anwalt des Teufels zu spielen. Und unangenehme Fragen zu stellen, die niemand hören will. Das bringt mich öfter mal in Schwierigkeiten. Aber für mich ist das eine gute Sache! Es bringt die Leute zum Nachdenken. Dazu Dinge noch einmal zu überdenken, besser zu machen.

Außerdem bin ich wirklich gut darin, NEIN zu sagen. Eine weitere Sache, die die meisten Menschen an mir nicht gerade lieben. Aber für mich ist es gesund, klare Grenzen zu setzen. Und ich höre von so vielen Menschen, dass ihnen diese Fähigkeit völlig fehlt und sie lernen müssen, Nein zu sagen. Vielleicht sollte ich einen Kurs starten. Ich könnte reich werden!

H

Hamburg ist meine Lieblingsstadt in Deutschland! Dort habe ich früher gelebt, 6 Jahre Medizin studiert und viel gefeiert. Es ist eine schöne Stadt mit viel Wasser, viel Geschichte und gutem Essen. Meine internationale Lieblingsstadt ist London. Ich habe die Stadt kennen- und lieben gelernt, als ich 2003 dort einen Freund hatte. Ich war immer mindestens einmal im Jahr wieder dort und liebe einfach die Atmosphäre. Aber irgendwie bin ich nicht mehr so ein Großstadtmädchen wie früher. Heutzutage ziehe ich kleinere Orte vor, wo man leichter Freunde findet. Obwohl es in meinem derzeitigen, sehr kleinen „Heimatdorf“ aufgrund der großen Sprachbarriere schwierig ist, Freundschaften zu schließen.

I

Was ich an meinen Freunden (und an anderen Menschen im Allgemeinen) am meisten schätze, ist Integrität. Für mich ist es eine Kombination aus Ehrlichkeit, Vertrauen und Loyalität, und ich hasse es wirklich, mit Leuten Zeit zu verbringen, die keine haben.

J

Ich habe meinen letzten Job Anfang 2019 gekündigt. Ich war als Gesundheitsberaterin tätig und bin viel international gereist, habe mich aber auch ein bisschen zwischen den Projekten gelangweilt. Ich wollte für ein Jahr oder ein paar Jahre reisen, aber ich bin in Marokko stecken geblieben. Der Plan ist natürlich auch in Zukunft zu reisen, im Sommer, wenn es hier zu heiß ist, oder wenn Freunde mich fragen, ob wir zusammen reisen wollen, wie Anfang des Jahres im Oman.

K

Als Kind habe ich buchstäblich Ketchup auf alles getan. Ich habe ihn sogar in die Suppe geschüttet. Heutzutage esse ich ihn nur noch zu Pommes Frites oder auf meinem Lieblingsnudelauflauf.

L

Lesen war schon immer mein größtes Hobby. Obwohl es Zeiten gibt, in denen ich viel mehr Stunden damit verbringe, Netflix zu gucken, als zu lesen. Für die Zeit, in der ich reise, war es eines meiner Ziele, wieder mehr zu lesen. Aber aus irgendeinem Grund habe ich im letzten Jahr tatsächlich weniger Bücher gelesen als in den 10 Jahren davor. Dieses Jahr muss sich das also ändern. Hat jemand Empfehlungen? Ich mag Krimis und Thriller, leicht zu lesende Romane mit interessanten Themen und Klassiker wie Jane Austen. Mein Lieblingsbuch aller Zeiten ist Der Herr der Ringe, und meine Wahl für das beste Buch des letzten Jahrzehnts wäre I am Pilgrim.

M

Ich besuche gerne Moscheen. Sie sind so schön! Ich weiß, dass es auch schöne Kirchen gibt, aber in meinem Kopf sind die alle dunkel und kalt. Vielleicht liegt das daran, dass die katholische Kirche meiner Kindheit so war. Aber wie auch immer, die großen Moscheen sind immer wirklich hübsche, helle Orte, in denen man sich frei fühlt. Sie sind auch größer als die meisten Kirchen und haben eine schöne Umgebung. Mein Favorit ist die Große Moschee des Sultans Qaboos in Muscat, Oman, gefolgt von der Großen Moschee des Scheichs Sayed in Abu Dhabi.

N

Ich bin ein großer Naturfan! Ich liebe es, draußen zu sein, zu campen und zu wandern. Und ich hasse es, all das Plastik herumliegen zu sehen, das Tiere, und früher oder später wahrscheinlich auch Pflanzen tötet. Also habe ich vor ein paar Jahren angefangen, meinen Plastikverbrauch so weit wie möglich zu reduzieren. Ich benutze eine wiederverwendbare Metallflasche mit einem Filter, so dass ich kein Wasser in Flaschen kaufen muss. Ich verwende Bambus-Zahnbürsten und Zahnpasta-Tabs, die in einer biologisch abbaubaren Verpackung verkauft werden. Ich benutze Seife und festes Shampoo. Und, was vielleicht das Wichtigste ist, ich nerve alle um mich herum, damit sie das Gleiche tun. Und es funktioniert! Ich habe bereits einige meiner Freunde „bekehrt“.

O

Meine Reise in den Oman im Jahr 2017 hat mein Leben verändert. Ich habe mich in dieses Land verliebt und hatte fast „Heimweh“danach, als ich wieder in Deutschland war. Ich habe mein Leben zu Hause völlig in Frage gestellt und hatte einen starken Drang alles zu verändern. Ich habe Monate damit verbracht, nach Wegen zu suchen, wie ich dorthin ziehen und dort leben könnte (was allerdings nicht wirklich möglich war). Es war der Ausgangspunkt, um zu lernen, wie man einen Blog schreibt, Geld zu sparen und schließlich meinen Job zu kündigen. Im Januar war ich wieder im Oman, diesmal, um etwas mehr vom Land zu sehen als nur die Wüste. Und ich muss sagen, es ist immer noch eines meiner Lieblingsländer auf der Welt! Die Landschaft ist so vielfältig, von hohen Bergen über Wüsten bis hin zum Ozean. Die Menschen sind nett, sehr offen und kommunikativ und versuchen nicht nur, einem das Geld abzujagen. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen: Oman, ich komme wieder!

P

Einer der ersten und definitiv einer meiner Lieblings-Podcasts, den ich mir je angehört habe, ist The Thoughtful Travel Podcast. Ich wurde dafür zweimal interviewt und bin inzwischen in ziemlich vielen Episoden erschienen (z.B. 157 Irak, 124 Wandern, 122 Gespräche mit Einheimischen). Amanda spricht in der Regel mit 3 Personen pro Episode über dasselbe Thema, und das ergibt eine nette Mischung verschiedener Perspektiven. Sie ist auch mitverantwortlich für meinen Umzug nach Marokko. Die Wanderreise, die ich 2018 unternommen habe, wurde von einer Frau organisiert, die in diesem Podcast über ihren Plan gesprochen hat. Und Amanda hat den Kontakt zwischen uns hergestellt.

Q

Als Kind habe ich ein paar Jahre Querflöte gespielt. Ich war immer fasziniert von den Mädels, die im Schützenumzug Querflöte gespielt haben und wollte das auch unbedingt können. Generell war ich als Kind ziemlich musikalisch. Ich habe noch im Kindergartenalter angefangen Glockenspiel zu spielen, dann mit ca. 6 Jahren Blockflöte. Ich wollte auch immer Schlagzeug lernen, daraus ist aber nichts geworden. Und in Australien hatte ich mal ein halbes Jahr Klavierunterricht. Das hätte ich mal weitermachen sollen…

R

Ich reite gerne. Allerdings bin ich vor einigen Jahren um Urlaub mal vom Pferd gefallen, und seitdem bin ich nur noch Kamele geritten. Und weil ich so gerne ein echtes Reitkamel haben wollte, habe ich ein Kamelbaby gekauft! Nun, es ist nicht mehr wirklich ein Baby, eher ein Kleinkind, glaube ich. Ich möchte ihn für das unabhängige Reiten ausbilden. Die meisten Kamele hier in Marokko werden nur darauf trainiert, aneinandergereiht Menschen in die Dünen zu tragen. Für Fotos und Videos von Azalay, meinem Kamel, solltest du meinem Instagram folgen.

S

Ich liebe es, Sprachen zu lernen. Obwohl ich in der Schule völlig davon überzeugt war, dass ich überhaupt kein Sprachtalent habe. Ich habe es gehasst. Aber ich glaube, das lag vor allem an schlechten Lehrern. Ich kann nicht verstehen, mit wie wenig Kenntnissen man in Deutschland eine Sprache unterrichten darf. So bin ich heutzutage ziemlich zweisprachig in Deutsch und Englisch, kann einiges verstehen und spreche ein wenig Französisch, Spanisch und Italienisch und lerne Arabisch. Ich würde gerne Berber lernen, aber es ist wirklich schwer, und mein Gehirn ist im Moment ein wenig überfordert mit all den Sprachen um mich herum, glaube ich.

T

Als ich klein war, waren Schildkröten mein Lieblingstier. Wir hatten ein Aquarium voller Schildkröten, und ich habe mich sogar einmal für Fasching als Schildkröte verkleidet, als ich in der Grundschule war.

U

Ich liebe die Unterwasserwelt. Ich bin ein leidenschaftlicher Taucher, aber in letzter Zeit kommt das viel zu kurz. Keine Ahnung, wie ich in der Wüste leben kann, wo ich doch eine so große Liebe zum Meer habe. Alles hat angefangen, als ich auf Sansibar zum ersten Mal in meinem Leben geschnorchelt bin. All die Schönheit unter der Oberfläche, Korallen, Fische, Schildkröten! Ich liebe es, all das zu erforschen! Als ich nach Hause zurückgekommen bin, habe ich einen Tauchkurs angefangen und habe die Seen in Norddeutschland erkundet. Aber es macht so viel mehr Spaß, in den Tropen zu tauchen, wo die Fische bunt sind und das Wasser warm. Und eines der Dinge, die auf meiner Bucketliste übriggeblieben ist, ist das Tauchen (oder Schnorcheln) mit Walhaien.

V

Meine derzeitige Vision für meine Zukunft ist der Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens hier in Marokko, das Touren und Veranstaltungen in der Wüste organisiert. Von Wanderreisen bis hin zu Yoga-Retreats und Workshops aller Art. Drück mir die Daumen! Und erzähle all deinen Freunden davon!

W

Was ich hier in Merzouga manchmal vermisse, ist ein schönes Glas kalten Weißwein! Nicht, dass ich hier nie Wein trinken würde, aber er ist einfach nicht so gut. Aus irgendeinem Grund steht auf den marokkanischen Weinen nicht der Name der verwendeten Traube auf der Flasche. Man weiß nur, dass es Weißwein ist. Es gibt einige anständige Weine, aber nichts, was auch nur annähernd an die schönen Rieslinge und Pinot Biancos heranreicht, die ich so sehr mag.

X

Hier schummel ich ein bisschen und nehme X für X-rays, Röntgenbilder. Ich bin ein professioneller Röntgenbildangucker, aber ich habe mich entschieden, diesen Karriereweg hinter mir zu lassen. Nach nur 3 Jahren in der Radiologie wusste ich, dass ich das nicht ewig machen wollte. Also habe ich angefangen mich nach Alternativen für die Zeit nach der Facharztprüfung umzusehen. Und somit wurde ich für 5,5 Jahre lang Krankenhausberaterin, bevor ich anfing zu reisen. Mein Hintergrund war wirklich relevant und notwendig für die Arbeit in der Beratung, also habe ich meine Ausbildung definitiv nicht weggeworfen, wie einige Leute behauptet haben.

Y

Wenn es eine Sache gibt, bei der ich mir wünschte, ich wäre diszipliniert genug, sie regelmäßig zu machen, dann wäre es Yoga. Ich habe letzten Sommer einige Kurse in Indonesien besucht und habe es wirklich geliebt, aber aus irgendeinem Grund komme ich damit nie wirklich in eine Routine. Ich weiß, dass es so gut für meine geistige und körperliche Gesundheit wäre, aber ich kriege es einfach nicht hin.

Z

Mein Sternzeichen ist Zwilling. Und auch wenn ich nicht an Horoskope glaube, passen alle Dinge, die ich über Zwillinge lese, zu mir. Alles davon. Gute und schlechte. Außerdem passt mein MBTI perfekt zu mir, ich bin ein ESTJ, wenn ich den Test auf Deutsch mache, und ein ESTP auf Englisch. Aber im J/P bin ich sehr nah an der Mitte, also kein großer Unterschied.

.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.