Einführung

Eines der beliebtesten Ziele in Marokko sind die berühmten Dünen von Merzouga. Viele Menschen träumen von einem Kamelritt in den Dünen und einer Nacht in einem Wüstencamp. Das alles und mehr findest du hier in Merzouga.

Merzouga ist ein kleines Dorf mit rund 800 Einwohnern am Rande der Dünen des Erg Chebbi. Die Region ist der Ausgangspunkt aller Ausflüge in die Dünen, aber da die meisten Touristen nur auf der Durchreise sind, fühlt es sich nicht besonders touristisch an. Die Cafés und Restaurants sind voll von Einheimischen, die Tee trinken und plaudern, und erst nach Ankunft des Supratours-Busses am Abend sieht man einige Touristen auf der Hauptstraße umherlaufen.

Solltest du eine Gruppentour buchen?

Nein! Zumindest nicht, um hin und zurück zu gelangen. Die meisten Leute buchen zwar eine Tour ab Marrakesch oder Fes für 3 Tage, aber meist sind diese entweder überteuert oder in sehr großen Gruppen. Und wer möchte schon mit 30 anderen Menschen in einer Gruppe durch die Dünen reiten?  

Die berühmten großen Dünen von Merzouga

Man kann ganz einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und alles vor Ort organisieren. Das geht tatsächlich auch sehr kurzfristig bei Ankunft am Abend.

Woher ich das weiß? Weil ich seit über einem Jahr hier in Merzouga wohne und jede Menge Guides und Kamelführer kenne.

Wenn du eine Empfehlung möchtest, kann ich dir gerne einen Guide vermitteln, schick mir einfach eine Email oder eine Nachricht auf Instagram oder Facebook!

Anreise nach Merzouga

Je nach Ausgangspunkt und Budget gibt es mehrere Möglichkeiten, um nach Merzouga zu gelangen.

Von Marrakesch und Fes aus kannst du mit dem Supratours-Bus nach Merzouga fahren. Der Bus von Fes ist ein Nachtbus, der gegen 7 Uhr morgens in Merzouga ankommt. Der Bus von Marrakesch braucht den ganzen Tag und kommt abends in Merzouga an. Die Kosten betragen etwa 20 € für eine einfache Fahrt.

Von Casablanca aus ist es am einfachsten, mit Royal Air Moroc nach Errachidia zu fliegen. Die Verbindungen kannst du auf der RAM Webseite ansehen. Es gibt einige nette Hotels in Errachidia, in denen man übernachten kann, und morgens kann man ein Sammeltaxi vom Zentrum nach Rissani nehmen und dann ein weiteres nach Merzouga (kostet ca. 4,5€). Alternativ kannst du früh aufstehen und den Nachtbus von Fes nehmen, wenn er in Errachidia hält.

Mein kleines Lieblings-Mietauto

Natürlich kannst du auch ein Auto mieten und selbst fahren. Ein Allradantrieb ist nicht erforderlich, da die Straße bis nach Merzouga asphaltiert ist. Dies bietet die größte Flexibilität in Bezug auf Zwischenstopps und die Ankunftszeiten, ist aber auch die teuerste Option.

Ich habe in Errachidia ein Auto für eine Woche für 35 € pro Tag gemietet, nur um dir eine Preisvorstellung zu vermitteln. Es war ein nagelneuer Renault Clio, genug für die Straßen in dieser Gegend.

Hotels in Merzouga

Natürlich gibt es in und um Merzouga Unterkünfte jeder Art und für jedes Budget. Die meisten haben zusätzlich zum Hotel im Ort noch ein Camp hinter den Dünen. Man kann also die erste Nacht in oder außerhalb von Merzouga übernachten und dann die 2. Nacht im Wüstencamp. Das Hotel wird dieses gerne organisieren.

Riad Ali

Hotels im Ort

Budget

Hostel Hassan

Ich habe hier nie übernachtet, aber es ist das einzige richtige Hostel in Merzouga.

Untere Preisklasse

Maison Tamaright

Super liebevoll eingerichtetes Gasthaus, in dem ich schon öfter Leute untergebracht habe.

Mittlere Preisklasse

Riad Ali

Das Riad Ali liegt gleich um die Ecke von meinem Appartement, und es ist ein wirklich schönes Hotel. Ich liebe die Lage, denn man befindet sich am Ortsrand, und zwischen dem Hotel und den großen Dünen gibt es nichts anderes als ein paar Palmen und Kamele. Und trotzdem ist man in bequemer Laufweite zum Zentrum, wenn man noch etwas einkaufen, oder essen gehen möchte.

Riad Ali

Die Zimmer sind alle farbenfroh und sauber, und es gibt eine Klimaanlage, falls du in den heißeren Monaten kommen möchtest. Das Personal ist großartig, freundlich und hilfsbereit.

Außerdem verfügt es über einen Pool und ein paar Dachterrassen mit fantastischer Aussicht auf die Umgebung. Und auch das Abendessen, das man dazubuchen kann, ist wirklich lecker. Als meine Tante und mein Onkel zu Weihnachten hier waren, haben sie im Riad Ali gewohnt und wir haben einen Abend zusammen dort gegessen.

Luxus

Entlang der Dünen gibt es viele Luxushotels, aber Vorsicht, sie sind ziemlich weit vom Zentrum von Merzouga entfernt.

Diese beiden, habe ich gehört, sollen wirklich super sein:

Les portes du desert im Süden von Merzouga und Kasbah Hotel Tombouctou im Norden in Richtung Hassi Labied.

Wüstencamps

Letztes Jahr (2019) wurden die Camps in den Dünen verboten und zumeist hinter die Dünen verlegt. Einige Besitzer haben die Zelte auch neben ihren Hotels aufgebaut, was wahrscheinlich nicht jedermanns Vorstellung entspricht.

Insofern empfehle ich, vor der Buchung genau nachzufragen.

Camping in der Wüste – Traumhafter Sternenhimmel

Die einzige Möglichkeit noch in den Dünen zu schlafen ist in „normalen“ Zelten, die man mit den Kamelen mitbringen kann. Dort hat man natürlich dann keinen Komfort wie Toiletten oder Duschen.

Aber es ist auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis!

Wenn du daran Interesse hast, schick mir eine Nachricht, ich kann das auf jeden Fall für dich organisieren!

Restaurants in Merzouga

Wahrscheinlich möchtest du traditionelles marokkanisches Essen probieren, wenn du hier bist. Ich esse gerne in Restaurants und habe viele in Merzouga probiert und ich empfehle hier nur meine Favoriten.

Frühstück

Für ein traditionelles Frühstück oder auch nur für einen Kaffee oder Orangensaft empfehle ich das Café Itrane am südlichen Ende der Hauptstraße. Bestell ein Berber-Omelett mit oder ohne Käse (Frischkäse), einige Oliven, Brot und einen Kaffee. Das WiFi ist hier ziemlich gut, deshalb verbringe ich meine Vormittage hier normalerweise damit, am Computer zu arbeiten.

Berberomlette und Tee, ein typisches Frühstück

Für ein spätes Frühstück kann man auch die typischen marokkanischen Crepes, Msemen, im La Grotte essen. Man bekommt sie mit Honig, Marmelade und manchmal mit Schokocreme, und auch zum Mitnehmen.

Mittagessen

Snacks – Die Marokkaner essen mittags Tajine, mir ist das zu schwer in der heißen Zeit des Tages. Deshalb empfehle ich mittags in einem der Snacks zu essen. Das vom Café Tenere hat gute Sandwiches mit gebratenem Hackfleisch oder Pute. Oder wenn man experimentierfreudig ist auch mit gebratener Leber. Dazu gibt es Pommes und diverse Saucen und man kann auch einen Salat dazu bestellen.

Café Nora in Khamlia

Berberpizza – Wenn du ordentlich Hunger hast und/oder in einer Gruppe bist, empfehle ich dir eine traditionelle Berberpizza im Café Nora in Khamlia, einem kleinen Dorf 7 km südlich von Merzouga. Du kannst dort entweder zu Fuß hingehen oder Fahrräder mieten oder natürlich auch ein Taxi nehmen. Die Pizza ist im Grunde ein Fladenbrot, das meist mit Rind- oder Lammfleisch und Gemüse gefüllt und sehr lecker ist. Man sollte allerdings vorbestellen (das kann das Hotel oder jeder Guide übernehmen), sonst wartet man eventuell sehr lange.

Abendessen

Tajine – Tajine kann man natürlich in so ziemlich jedem Restaurant der Stadt finden, die beste meiner Meinung nach bei Chez Youssef. Es gibt verschiedene Varianten, die meisten reichen für 2 Personen, wenn man sie traditionell mit viel Brot isst.

Kofta – Eines meiner Lieblingsessen hier sind Kofta, Fleischbällchen, die auf den Grills vor den Restaurants zubereitet werden, mit scharfer Soße und Brot.

Brochette – Der beste Ort für Brochette, Grillspieße mit Pute oder Lamm, ist Salim’s direkt an der Taxistation. Ich mag sie am liebsten mit scharfer Soße, Harissa, und Pommes.

Suppe – Wenn man nur eine Kleinigkeit möchte, dann ist eine Suppe, Harira, immer eine gute Option. Auch hierfür empfehle ich Chez Youssef, wo die Suppe definitiv nicht aus der Packung kommt.

Dachterrassen Drinks – Es gibt ein paar Restaurants mit Dachterrassen an der Hauptstraße, wo man die Aussicht und ein Getränk genießen kann, allerdings nur alkoholfrei. Mein Favorit ist das Café Tenere, von wo man bei Sonnenuntergang tatsächlich einen Blick auf die großen Dünen genießen kann und wo ich abends häufig mit einem frisch gepressten Orangensaft sitze und schreibe.

Sightseeing und Ausflüge von Merzouga

Tagesausflüge

Wüstencamp

Das Naheliegendste ist natürlich ein Übernachtungsausflug in die Wüste. Du kannst auf einem Kamel reiten, zu Fuß gehen oder mit einem Quad fahren, um ins Camp zu gelangen. Die meisten Touren starten am späten Nachmittag, unterwegs kannst du auf eine der hohen Dünen steigen, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Und dann gehst oder reitest du den Rest des Weges. Im Camp bekommst du dein Zelt, du kannst sich ein wenig frisch machen und dann gibt es ein schönes traditionelles Abendessen.

Ab in die Wüste

Danach kannst du am Feuer sitzen, Berbermusik hören und nach Sternschnuppen Ausschau halten. Am Morgen kannst du für den Sonnenaufgang wieder auf die Dünen klettern oder direkt zurück nach Merzouga reiten. Nimm nur das Nötigste in einer kleinen Tasche oder einem Rucksack mit in die Dünen, dein weiteres Gepäck wird im Hotel sicher verwahrt.

Die meisten Camps (und hier macht der Preis einen Unterschied) haben ein Zelt mit Toiletten/Duschen. Nicht alle haben fließendes Wasser, in einigen musst du die Toilette aus einem Eimer „spülen“ und auch eine Eimerdusche nehmen, wenn du unbedingt duschen willst. Bei Ankunft im Hotel, in dem du deine Sachen hast, kannst du duschen und frühstücken.

Petroglyphen von Taouz

Wenn du wie ich ein kleiner Archäologie-Nerd bist, werden dir die Petroglyphen von Taouz gefallen. Sie befinden sich anscheinend an mehreren Stellen in den umliegenden Bergen, aber es gibt einen kleinen Bereich mit Parkplatz in der Nähe, der allerdings nur mit dem Geländewagen erreichbar ist. Man kann in Merzouga einen Fahrer für diesen Ausflug buchen.

Aus einer Zeit als hier noch Savanne war

Markt von Rissani

Wenn du an einem Sonntag hier bist, solltest du dir überlegen, nach Rissani zu fahren. Sonntag ist dort der große Markttag, und die Stadt ist voll mit Menschen, die aus den umliegenden Dörfern kommen, auf Eseln reitend oder Pferdekarren fahrend. Man kann dort alles kaufen, von Obst und Gemüse bis hin zu Eseln und Schafen. Es macht wirklich Spaß, dem bunten Treiben zuzuschauen.

Der Schafsouk in Rissani

Gleich um die Ecke vom Taxistand gibt es viele kleine Cafés mit Dachterrassen und WiFi, in denen man auch Mittag essen kann. Mein Lieblingsrestaurant für Tajine in Rissani ist das Café Esslimania, sie haben eine mit Pflaumen und Aprikosen, die wirklich gut ist!

Der Souk in Rissani

Um nach Rissani zu gelangen, kann man ein Sammeltaxi für 15 Dirham (etwa 1,5 €) für die 30-minütige Fahrt nehmen. Die Taxis fahren am südlichen Ende der Hauptstraße in Merzouga ab und halten in Rissani direkt neben dem Souk. Von dort aus fahren sie auch wieder zurück nach Merzouga. Wenn du woanders hin weiterfahren möchtest, musst du zu Fuß zu dem anderen Taxistand in der Nähe der Barid Bank laufen.

Mehr Informationen zum Taxifahren in Marokko findest du im Artikel zu öffentlichen Verkehrsmitteln in Marokko.

Mehrtägiges Trekking rund um Merzouga

Wenn du Lust auf ein echtes Abenteuer hast, solltest du eine mehrtägige Wanderung von oder nach Merzouga in Betracht ziehen. Sie kann von 3 Tagen bis zu 3 Wochen oder länger dauern. Ich bin im November 2018 16 Tage von Zagora nach Merzouga gewandert. Die Landschaft ist wunderschön und abwechslungsreicher, als man denken würde.

So reise ich am liebsten hier in Marokko

Fotos von unserer Mädelswanderung im Oktober 2019 kannst du in meinen Instagram Story Highlights angucken.

Die beste Zeit für Mehrtagestouren ist Oktober/November und Februar/März.

Wenn du an weiteren Einzelheiten zu längeren Treks interessiert bist, schick mir einfach eine E-Mail oder Facebook-Nachricht.

Souvenir Shopping in Merzouga

Turbane

Entlang der Hauptstraße in Merzouga finden du zahlreiche Geschäfte, die Turbane in allen Farben verkaufen. Es gibt einen Qualitätsunterschied, vor allem in Bezug auf die Langlebigkeit der Farben. Sie unterscheiden sich auch in der Länge. Im Allgemeinen stehen die Preise zur Diskussion, je mehr man in einem Geschäft kauft, desto besser der Preis.

Turban Tücher in allen Farben

Schuhe

Es gibt ein kleines Geschäft direkt am südlichen Ende der Hauptstraße, das wirklich gute Schuhe aus Kamelleder verkauft, die von den Berberfrauen der Region um Taroudannt hergestellt werden. Die Qualität ist besser als das, was ich in Fes oder Marrakesch gesehen habe. Du kannst hier auch wirklich hübsche Handtaschen aus Kamelleder und natürlich auch Turbane, Kleider usw. bekommen.

Kaftane, Jalabas, etc.

kann man auch in so ziemlich jedem Geschäft finden, allerdings gibt es große Qualitätsunterschiede. Du solltest auf natürliche Materialien achten, zum Beispiel Jalabas aus Kamel- oder Ziegenwolle, nicht aus Synthetik.

Die typischen Jalabas

Gewürze, Kräuter und Rosenprodukte

Es gibt viele Kräuterhändler auf der Hauptstraße, die alle Arten von Naturkosmetik, Tees, Öle usw. verkaufen. Die Rosenprodukte, Rosenöl, Rosenwasser, Seife, stammen aus dem Tal der Rosen um Kelaat M’Gouna. Man kann auch Arganöl in guter Qualität finden. Mein Favorit unter den Geschäften heißt Ehrbier und ist relativ in der Mitte der Straße zu finden.

Arganprodukte

Weitere generelle Informationen zum Reisen in Marokko findest du in den folgenden Artikeln:

Für deine weitere Planung kannst du auch diese Artikel lesen:

Pin mich
Pin mich

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.