Wie ist die Situation der Frauen in Marokko?

Viele Menschen, die Marokko besuchen, fragen sich, wie die Situation der Frauen hier wohl ist. Es gibt viele Vorurteile, und ich bin sicher, dass einige davon zutreffen. Aber es gibt immer Dinge, die den Touristen, die dieses schöne Land besuchen, verborgen bleiben.

Seit ich hier lebe, habe ich mehr Möglichkeiten, hinter die Kulissen zu schauen und zu sehen, was wirklich vor sich geht. Natürlich kann ich nur über das schreiben, was ich selber gesehen und gehört habe. Und ich bin sicher, es geht viel mehr vor sich, als man mich sehen lässt.

Der offizielle Status der Frauen in Marokko

Offiziell sind die Frauen in Marokko seit 2004 gleichberechtigt. Sie können sich scheiden lassen und müssen keine Polygamie mehr hinnehmen.

Polygamie ist nach wie vor erlaubt, aber die erste Frau muss dem zustimmen und der Ehemann muss nachweisen, dass er genügend Geld hat, um eine weitere Frau und weitere Kinder zu ernähren. Es ist also eher ungewöhnlich geworden.

Traditionelle Kleider und Hennatattoos

In den Großstädten scheinen die Frauen sehr unabhängig zu sein. Sie studieren, haben gute Jobs, die Jüngeren tragen oft moderne Kleidung. Aber wenn du in die ländlichen Gebiete fährst, wirst du nicht viele Frauen finden, die z.B. ihre Haare nicht bedecken.

Traditionelle Geschlechterrollen in Marokko

Auf dem Land, vor allem in der Wüste und in den Bergen, ist das Leben immer noch sehr konservativ. Viele Frauen meines Alters können weder lesen noch schreiben. Sie waren nie in der Schule und sie sprechen nur ihre lokale Berbersprache. Ihre „einzige“ Arbeit ist, den Haushalt zu führen, auf die Kinder aufzupassen, Brot zu backen und im Garten Gemüse anzubauen.

Das bedeutet, dass sie oft viel mehr zu tun haben als ihre Ehemänner, die vielleicht einen Laden oder ein Restaurant haben und die meiste Zeit des Tages rumsitzen und Tee trinken. Aber es wird immer noch erwartet, dass der Ehemann das Geld nach Hause bringt.

Ich habe jedoch das Gefühl, dass, sobald das Geld da ist, die Frau diejenige ist, die darüber wacht. Sie führt den Haushalt und sorgt dafür, dass für alle Bedürfnisse gesorgt wird.

Schick in der Stadt

Es gibt natürlich Ausnahmen, wo die Dorffrauen auch etwas Geld verdienen. Hier in Merzouga verkaufen ein paar Frauen Brot an die kleinen Läden im Ort. Einige stellen die traditionellen Kopftücher im lokalen Berberstil her und verkaufen sie.

Und ich kenne eine Frau, die als Näherin arbeitet und für viele der anderen Frauen Kleider anfertigt. Ich habe sie kennengelernt, als ich jemanden gesucht habe, der mir Stoffmasken näht, als die Pandemie Marokko erreicht hat. Mittlerweile hat sie mir auch einen Rock und 2 Kleider genäht.

In den abgelegeneren Dörfern weben viele Frauen Teppiche und verkaufen sie in den Assoziationen und Kooperativen.

Traditionelle Kleidung der Frauen in Marokko

Es ist mir ein Rätsel, wie die Frauen hier den Sommer überleben, mit all den Schichten, die sie tragen. Egal, wie heiß es ist, sie tragen Hosen oder Leggings, manchmal auch beides übereinander. Unterhemd, Shirt mit kurzen oder langen Ärmeln und ein langes Kleid. Und dann ein Kopftuch und darüber ein weiteres Tuch, das sie manchmal von Kopf bis Fuß bedeckt.

Diese Tücher unterscheiden sich je nach Region in Marokko in Farbe und Stil. Die Einheimischen können allein daran erkennen, woher die Frauen kommen. Meine Favoriten sind die farbenfrohen Tücher aus den südlichen Wüstendörfern.

Frauen in Marokko in typischer Kleidung für die Gegend
Traditionelle Kleider im Antiatlas

Die „Unterkleidung“ würde in westlichen Ländern meiner Meinung nach meist als Schlafanzug angesehen. Es gibt jede Menge Nicky-Stoff in allen möglichen Farben und Mustern und auch hier und da Mickymaus oder Hello Kitty. Auch schlafen hier viele Leute einfach in ihrer Tageskleidung. Kinder legen sich einfach auf eine Decke, wenn sie müde sind. Und von dem, was ich gesehen habe, tun das auch viele Erwachsene.

Manchmal bin ich ein wenig neidisch auf diesen Stil, da er das Reisen mit leichtem Gepäck sehr einfach macht. Aber auf der anderen Seite ziehe ich gerne jeden Morgen nach dem Duschen frisch gewaschene Kleidung an. Und ich finde es eher unbequem, in meiner normalen Kleidung zu schlafen.

Familienleben im ländlichen Marokko

Wenn Frauen in Marokko heiraten, wird erwartet, dass sie bei ihren neuen Schwiegereltern einziehen. Je nach Situation kann dies bedeuten, dass sie in das Haus ihres Schwiegervaters oder in ein separates Haus auf dem Gelände ziehen. Wenn eine Familie viele Söhne hat, kann dies einen ziemlich großen und geschäftigen Haushalt bedeuten.

Von Kindern wird erwartet, dass sie im Haushalt mithelfen, viel mehr als zum Beispiel in Europa. Die Mädchen helfen meist in der Küche, beim Putzen und bei der Wäsche, die Jungen im Garten und beim Reparieren von Dingen. Alles in allem ziemlich stereotypisch. Das Leben von Müttern, die nur Söhne haben, ist ziemlich hart, da die Söhne bei den normalen Hausarbeiten überhaupt nicht helfen.

Frau in Marokko beim Brotbacken
Brotbacken im traditionellen Lehmofen

Familien, die nur Töchter haben, stehen unter großem finanziellen Druck.  Es ist immer noch üblich eine Mitgift für die Hochzeit ihrer Töchter zu zahlen. Und sie werden keine Hilfe im Haushalt haben, nachdem alle Töchter geheiratet haben, da sie bei ihren jeweiligen Ehemänner einziehen werden.

Baby Parties

Wenn ein Baby geboren wird, bleibt die Mutter in den ersten Wochen im Bett und wird von weiblichen Familienmitgliedern betreut. Viele befreundete Frauen kommen zu Besuch und bringen entweder Geschenke oder Geld mit. Am 7. Tag wird gefeiert, ein Schaf wird geschlachtet, und viele Gäste kommen. Der Vater gibt traditionell an diesem Tag dem Kind seinen Namen. Ich wurde neulich von einer Freundin zu einem dieser Feste eingeladen, eine sehr interessante Erfahrung.

Traditionell lädt der Vater viele männliche Freunde zum Mittagessen ein. Sie sitzen im Wohnzimmer und bekommen ein Schaffleisch-Gericht nach dem anderen serviert.

Die Frauen verbringen den größten Teil des Tages mit Kochen und Servieren von Essen. Die weiblichen Besucher kommen am Nachmittag zum Tee.

Anscheinend liegt die Entscheidung für den Namen des Babys allein beim Vater. Im Fall der Familie meiner Freundin hatten die Frauen nach langer Diskussion für einen Namen gestimmt, wurden aber völlig ignoriert, und das Baby erhielt einen anderen Namen.

Gäste empfangen

Hier in Merzouga vermischen sich Männer und Frauen nur innerhalb der eigenen Familie. Und selbst dann wird es einen Männertisch für das Abendessen und einen weiteren für Frauen und Kinder geben, wenn genügend Personen zusammenkommen.

Wenn männliche Besucher kommen, sind in der Regel die Männer die Gastgeber, und die Frauen und Kinder „verschwinden“ in der Küche oder in einem anderen Raum.

Wenn weibliche Besucher kommen, verlassen die Männer meist das Haus, um den Frauen etwas Privatsphäre zu geben. Und da Besucher meist völlig unangekündigt auftauchen, kann dies zu einigen Unannehmlichkeiten führen. Aber anscheinend sagt man zu Besuchern nie nein, egal wie schlecht das Timing ist.

Ich finde dieses Thema immer noch ziemlich schwierig. Zu Hause würde man niemals einfach zur Mittag- oder Abendessenzeit bei Freunden vorbeikommen. Man wird eingeladen oder man geht nicht hin. Hier gibt es keine Einladungen.

Henna Versuch

Die Schwägerin meines Freundes ist eine meiner wenigen Freundinnen hier in Merzouga, und ich scheine eine Dauereinladung in ihrem Haus zu haben. Wenn ich dort bin, wird von erwartet, dass ich auch dort esse. Wenn ich zur Essenszeit am Haus vorbeigehe, wird von mir erwartet, dass ich reinkomme und mit ihnen esse. Für mich fühlt sich das manchmal so an, als würde ich ihre Großzügigkeit ausnutzen.

Und vor allem im Sommer habe ich keine Lust auf das marokkanische Essen, es ist mir zu reichhaltig, wenn es heiß ist. Also habe ich manchmal abgelehnt und bin stattdessen nach Hause gegangen. Und dann habe ich das Gefühl, ihre Gastfreundschaft oder ihre Kochkünste zu beleidigen.

So oder so, am Ende fühle ich mich irgendwie schlecht. Und weiß nicht, wie ich herausfinden kann, wo die Grenze ist, da meine eingeschränkten Sprachkenntnisse diese Art von Gespräch immer noch verhindern.

Die traditionelle Rolle der Mädchen zu Hause in Marokko

Von den Mädchen wird erwartet, dass sie von klein auf im Haushalt mithelfen, und ich habe noch keine Beschwerden gehört. Sie lernen, wie man alle Arten von Brot backt, Tajine und Couscous kocht und beim Putzen hilft.

Es scheint auch die Norm zu sein, dass die Mädchen die älteren Frauen und Männer jeden Alters bedienen. Die Jungen sitzen auf der Couch, sehen fern und rufen eines der Mädchen, das seine Hausaufgaben macht, damit es ihnen Wasser holt. Manchmal fragt mich mein Freund, ob ich Tee oder Kekse möchte. Und wenn ich ja sage, ruft er eine seiner Nichten, damit sie mir welche bringt. Er würde nie in Erwägung ziehen, selbst aufzustehen.

Familienleben auf dem Land

Babys werden auf dem Rücken der Mutter herumgetragen, auch lange nachdem sie laufen gelernt haben. Ich finde es immer wieder überraschend, wie entspannt diese Kinder sind. Sie jammern und weinen nicht viel, auch wenn die Mutter mit anderen zusammensitzt, Tee trinkt und sich eine Stunde lang unterhält. Oder auch auf 10-stündigen Busfahrten. Das kann man sich bei deutschen Kindern nur schwer vorstellen.

Sobald sie etwas älter sind, passen die älteren Geschwister, meist die Schwestern, auf sie auf. Sie nehmen sie mit zum Spielen und passen auf, dass sie nicht auf die Straße laufen.

Wenn die Mädchen erwachsen sind und heiraten, wissen sie, wie man eine „gute Ehefrau“ und Mutter ist. 

Geschlechtertrennung bei Hochzeiten in Marokko

Bei Hochzeiten werden die Gäste in der Regel nach Geschlecht getrennt. Es gibt ein Zelt, in dem sich die Frauen versammeln (damit sie vor Schaulustigen etwas geschützter sind), wo sie gemeinsam singen, tanzen und essen.

Frau in Hochzeitskleid in Marokko
Die Braut

Die Männer haben entweder ein anderes Zelt oder einen Platz draußen, wo sie zusammensitzen können. Sie kommen nur für die zeremoniellen Teile der Hochzeit zusammen, die in der Regel insgesamt drei Tage lang gefeiert wird. Und drei Nächte.

Ich habe allerdings einen anderen Status als die einheimischen Frauen. Ich kann mich auch mit den Männern zusammensetzen, wenn ich das möchte. Was ich manchmal tue, weil es bedeutet, dass ich mich auf Englisch unterhalten kann. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass ich mich so oft wie möglich den Frauen anschließen sollte. Zum einen aus Respekt vor ihrer Kultur und zum anderen, weil ich dann vielleicht mehr Tashlaheit (die lokale Berbersprache) lernen würde.

Bildung für Frauen in Marokko

Es ist schön zu sehen, dass viele Familien versuchen, das Leben für die jüngeren Generationen zum Besseren zu verändern. Sie schicken ihre Töchter zur Schule und zur Universität, auch wenn dies bedeutet, dass die ganze Familie in eine Stadt weit weg von ihrem Zuhause umziehen muss.

Harte Arbeit auf dem Land

Die Kehrseite davon ist natürlich, dass die Dörfer langsam „sterben“, die Familien auf der Suche nach besserer Bildung und Arbeit wegziehen und nur die älteren Generationen zurücklassen.

Viele Mädchen hier gehen auf technische Hochschulen und Universitäten und studieren Ingenieurwesen oder Informatik, viel mehr als in Europa. Es scheint hier keine Vorurteile gegen Frauen in technischen Bereichen zu geben, während Frauen zumindest in Deutschland noch immer für die Gleichstellung in Uni und Beruf in diesen Disziplinen kämpfen müssen.

Da die Menschen hierzulande Bildung, insbesondere für Mädchen, immer noch als Privileg betrachten (etwas, das in den meisten westlichen Ländern verloren gegangen ist, denke ich), sind sie sehr diszipliniert und fleißig.

Frauen in Marokko im Garten
Gartenarbeit

Ein paar Monate bevor Corona alles dicht gemacht hat, wurde in Merzouga eine neue Frauenassoziation gegründet. Eine der Frauen hat meinen Freund gefragt, ob ich ihnen vielleicht helfen mag. Was für mich ein großes Kompliment ist, weil es zeigt, dass sie mich respektieren und mich nicht als „dumme Touristin“ sehen.

Englischunterricht für Mädchen und Frauen in Merzouga

Also habe ich angeboten, den Mädchen und Frauen Englisch beizubringen, und gefragt, ob sie mir im Gegenzug ihre Sprache beibringen würden. Ich war mir nicht sicher, ob es überhaupt Interesse am Englischunterricht geben würde, aber mehr als 20 Mädchen kamen in die ersten Unterrichtsstunden. Am Ende habe ich sie nach Alter in 2 Gruppen eingeteilt, weil die Älteren so viel schneller lernen. Ich hoffe, wir können bald wieder weitermachen, wenn die Einschränkungen aufgehoben werden.

Es war ziemlich lustig, an den meisten Tagen stand eine Gruppe von Jungen vor dem Fenster, die versuchten zu sehen, was wir im Klassenzimmer machten. Sie wollten auch Englisch lernen. Aber ich finde, es ist schön für die Mädchen, eine Sache zu haben, die die Jungen nicht haben können. Zumal die Klassen schon so zu voll sind.

Die „unsichtbaren“ Frauen von Merzouga

Frauen in Marokko auf dem Markt
Die traditionellen Berbertücher

Wenn man in einem Café in der Hauptstraße von Merzouga sitzt, wird man kaum eine der einheimischen Frauen sehen. Monatelang habe ich mich gefragt, ob sie alle in anderen Stadtteilen wohnen oder den ganzen Tag zuhause sitzen. Aber nein, sie bleiben meist nur zwischen und hinter den Häusern in kleinen Gassen versteckt. Sie treffen sich, um gemeinsam Brot zu backen, sich gegenseitig zum Tee zu besuchen oder einfach nur im Schatten zu sitzen und zu reden. Es sei denn, es ist Freitagnachmittag, dann kommen sie alle raus, um zum wöchentlichen Souk zu gehen.

Ich hoffe, du hast einen guten Eindruck vom Leben einer marokkanischen Frau in den Dörfern erhalten. Auch wenn Frauen in allen offiziellen Angelegenheiten gleichberechtigt sind, ist es meiner Meinung nach noch ein langer Weg, bis Frauen in Marokko tatsächlich als gleichberechtigt angesehen und behandelt werden. Vor allem in den ländlichen Gebieten.

Weitere generelle Informationen zum Reisen in Marokko findest du in den folgenden Artikeln:

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.