Chefchaouen ist ein gutes Beispiel dafür, wie Instagram Overtourism verursacht hat. Bevor die App voll von Fotos von „Influencern“ in den blauen Gassen und auf den blauen Treppen war, hat sich kaum ein Tourist hierher verirrt. Nur ein paar junge Hippies auf der Suche nach Haschisch. Nicht, dass die Medina nicht hübsch anzuschauen wäre, aber es gibt sonst eigentlich nicht viele Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen.

Vor allem ist Chefchaouen auch ziemlich abgelegen und für einen Tagesausflug (z.B. von Fes oder Marrakech) zu weit entfernt. Meiner Meinung nach lohnt es sich nur, wenn man noch weitere Orte im Norden besucht, zum Beispiel Tanger und Tetouan.

Der Vorteil einer Übernachtung in Chefchaouen ist, dass man sowohl am Abend als auch am Morgen die Stadt fast für sich alleine hat, da die meisten Touristen nur auf der Durchreise bzw. einem Tagesausflug hier sind.

Geschichte von Chefchaouen

Die Stadt wurde um 1470 von den Berbern als Stützpunkt in den Rif Bergen gegründet, um die Region gegen die Spanier und Portugiesen zu verteidigen, die in der Zeit versucht haben, den Norden von Marokko zu erobern. Ihren Namen verdankt sie dem arabischen Wort „Chaouen“, was Hörner bedeutet und die zwei Berge meint, die hinter Chefchaouen aufragen. Chef kommt von „shoof = Schau mal“.

Warum die ganze Medina blau angestrichen ist, weiß niemand so genau. Es gibt mehrere Geschichten dazu, entweder haben die Juden die Farbe aus Spanien mitgebracht, oder blau ist gut gegen Mücken. Wie auch immer, die Farbe ist sehr fotogen und zu einem echten Touristenmagnet geworden.

Treppen die hinunter führen, die Häuser auf beiden Seiten sind blau und weiß gestrichen. Eine Katze sitzt auf den Stufen. Chefchaouen, Marokko

Wo ist Chefchaouen?

Die Stadt liegt mitten im Rif-Gebirge im Norden Marokkos an einem kleinen Fluss. Die Straßen, die dorthin führen sind schmal und kurvig, und die Fahrzeiten lang.

  • Fes 210 km, Fahrzeit ca. 4 Stunden
  • Tanger 110 km, Fahrzeit ca. 2,5 Stunden
  • Casablanca 340 km, Fahrzeit ca. 5-6 Stunden
  • Rabat 250 km, Fahrzeit ca. 4-4,5 Stunden

Lohnt es sich, Chefchaouen zu besuchen?

Das liegt wohl im Auge des Betrachters. Wenn man sowie eine Reise, am besten mit einem Mietwagen, in den Norden Marokkos plant, dann ist die Antwort ja. Man kann einen halben Tag in Chefchaouen verbringen und Fotos machen und dann die Schönheiten des Rifgebirges erkunden. Als Tagesausflug, bei dem man insgesamt 4-8 Stunden im Auto verbringt, wäre ich enttäuscht gewesen. Denn außer den blauen Wänden hat Chefchaouen nichts zu bieten, was andere marokkanische Städte nicht hätten.

Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen

Verlaufe dich in der Medina

Die Medina in Chefchaouen ist wohl die Hauptattraktion der Stadt. Die meisten Häuser hier sind blau gestrichen und die Lage am Hang sorgt für viele Treppen und schmale Gassen. Man kann sich hier einfach treiben lassen, die Medina ist zu klein, um sich ernsthaft zu verlaufen. Es gibt ein paar sehr hübsche Plätze in der Medina, die zum Ausruhen und Teetrinken einladen. Mir hat am besten der Place al Haouta, mit seinem mosaikverzierten Brunnen, gefallen.

Wasserbrunnen in der Mitte auf einem Platz. Der Brunnen ist blau und weiß mit Mosaikfliesen verziert. Die Häuser sind blau und weiß gestrichen. Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen Marokko

Mach ein paar Instagram-taugliche Fotos

Für viele Touristen sind die Instagram Treppen die wichtigste Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen, um Fotos auf den Instagram-berühmten blauen Treppen zu machen. An den beliebtesten Ecken muss man Schlange stehen, um das gewünschte Foto machen zu können. Man kann aber auch einfach ein bisschen abseits der Hauptgasse nach tollen Motiven suchen, für die man dann nicht anstehen muss. Wenn man in Chefchaouen übernachtet, kann man auch früh am Morgen ungestört Fotos machen, da die meisten Tagestouristen später am Tag ankommen.

Frau sitzt auf Treppe und lächelt in die Kamera. Sie trägt einen pinken Schal, ein blaues T-Shirt und grüne Hose. Die Treppen und Häuser sind blau gestrichen. Es sind Blumentöpfe auf beiden Seiten und an den Wänden. Instagram Treppen in Chefchaouen, Marokko, Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen
Die Instagram Treppen von Chefchaouen

Kaufe einen Teppich aus der Region

In den Bergen um Chefchaouen werden viele Teppiche und auch Wolldecken hergestellt. Generell würde ich zwar empfehlen, direkt beim Erzeuger einzukaufen, da die Mittelmänner sehr viel Geld verdienen, während die Frauen, die die Teppiche weben, nur einen Bruchteil erhalten. Nichtsdestotrotz gibt es in Chefchaouen sehr viele schöne Teppiche. Und wenn man nicht mit dem Auto unterwegs ist, wird es schwierig in den Dörfern der Umgebung nach Kooperativen zu suchen.

Besuche die Kasbah

Die Kasbah ist die befestigte Burganlage am Hauptplatz Place Uta al Hammam. Im Innenhof gibt es einen Garten und in der Anlage ein Museum. Vor allem lohnt sich der Eintritt für den Ausblick vom Burgturm.

Der Eingang zur Kasbah

Frühstück am Place Uta al Hammam

Während ich für das Mittag- und Abendessen definitiv Restaurants abseits des Hauptplatzes empfehlen würde, ist das Frühstück hier total ok (wenn auch etwas teurer). Man kann hier gut traditionell marokkanisch frühstücken, mit Msmen, Omelett und Tee, und nebenbei das Treiben auf dem Platz beobachten.

Kamelburger im Café Clock

Das Café Clock ist eine Institution in Marokko, mittlerweile mit 3 Niederlassungen (original in Fes, weitere in der Mellah in Marrakech). Hier kann man Kamelburger essen und ein paar Mal in der Woche den Geschichtenerzählern und Musikern lauschen.

Ras el Maa Wasserfälle

Etwas ausserhalb der Medina im Osten der Stadt befinden sich die Ras el Maa Wasserfälle, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Chefchaouen. Ich empfehle einen Spaziergang hierher, da die Parkplatzsituation vor Ort eine ziemliche Katastrophe ist. Flussabwärts kann man gelegentlich noch die Frauen beim Wäschewaschen im Fluss beobachten.

Sonnenuntergang an der Spanischen Moschee

Vom Wasserfall aus ist es nur ein kurzer Spaziergang zur Spanischen Moschee von wo man einen tollen Blick über die Stadt hat. Vor allem zum Sonnenuntergang pilgern jede Menge Touristen dorthin.

Gehe wandern z.B. auf den Jebel El Kelaa

Wenn du mehr Bewegung suchst, ist vielleicht eine Wanderung auf den Jebel El Kelaa was für dich. Allerdings ist das eher ein Tagesausflug und nur entspannt möglich, wenn du eine Übernachtung einplanst. Es ist eventuell eine gute Idee einen Guide für die Wanderung anzuheuern, da die Route schon etwas anspruchsvoller ist. Sie ist in der Maps.me App eingezeichnet, falls du lieber alleine gehen möchtest.

In der Umgebung

Ein wirklich lohnender Ausflug in der Umgebung ist eine Wanderung zu den Akchour Wasserfällen. Wenn man keinen Mietwagen hat, kann man mit einem der lokalen Taxifahrer verhandeln, damit er einen dorthin fährt und wartet.

Es gibt 2 Routen, eine zu den Wasserfällen und eine zur Gottesbrücke (auch beide bei Maps.me eingezeichnet). Beim Parkplatz gibt es ein paar Restaurants und entlang des ersten Teils der Route jede Menge Saftstände, die die Getränke im Wasser des Baches kühlen.

Der Pfad zu den Wasserfällen

Fotogene Alternativen zu Chefchaouen

Falls Chefchaouen nicht auf deiner Route liegt, oder du keine Lust auf die Touristenmassen hast, gibt es ein paar ebenso fotogene Alternativen in Marokko.

Die Kasbah des Oudayas in Rabat ist in blau und weiß gehalten, hat auch enge Gassen und hübsch dekorierte Hauseingänge.

Und Ouezzane, zwischen Fes, Tanger und Chefchaouen gelegen, hat eine sehr hübsche grüne Medina. Hier kann man auch noch besser Teppiche und Wollwaren kaufen, da die Preise nicht so sehr auf Touristen ausgerichtet sind.

Gasse in der grünen Medina von Ouezzane

Hotels in Chefchaouen

Budget

Hotel Molino Garden

Medium

Dar Aldea

Casa Sabila

Luxury

Dar Jasmine – etwas außerhalb, nah bei den Wasserfällen, mit toller Aussicht

Wie kommt man nach Chefchaouen?

Wie kommt man von Fes nach Chefchaouen?

Man kann von Fes den CTM Bus nehmen, mit Grande Taxis fahren, ein Auto mieten oder eine Tagestour buchen. Meiner Meinung nach lohnt sich die Fahrt nur, wenn man auch eine Übernachtung einplant, oder auf der Durchreise weiter in den Norden ist.

Wie kommt man von Tanger nach Chefchaouen?

Man kann von Tanger den CTM Bus nehmen, via Tetouan mit Grande Taxis fahren, ein Auto mieten oder eine Tagestour buchen. Tanger ist die einzige Stadt, von der aus sich eine Tagestour wirklich lohnt und man mehr Zeit in Chefchaouen als im Auto verbringt.

Wie kommt man von Tetouan nach Chefchaouen?

Von Tetouan kann man am besten ein Grande Taxi nehmen. Das ist günstig und flexibel. Hier kannst du ausführliche Informationen zum Reisen mit den Öffis in Marokko lesen.

Wie kommt man von Casablanca nach Chefchaouen?

Man kann mit dem Schnellzug nach Tanger fahren und von dort weiter wie oben beschrieben. Oder man bucht einen Mietwagen oder Fahrer. Aber bei 5-6 Stunden Fahrzeit lohnt sich das nur, wenn man mehr als einen Tag dafür einplanen kann.

Weitere generelle Informationen zum Reisen in Marokko findest du in den folgenden Artikeln:

Bei den Links in diesem Betrag kann es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links handeln. Durch einen Klick und bei einer Buchung erhalte ich eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht. Damit unterstützt du meine Arbeit an dieser Website, damit die Information weiterhin kostenlos zur Verfügung steht.

Ich biete jetzt auch Reiseplanung für deinen Urlaub in Marokko an! Hier findest du alle Informationen dazu.

.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.