Rabat, die Hauptstadt Marokkos, steht bei vielen Touristen nicht auf dem Reiseplan. Was meiner Meinung nach ein Fehler ist, denn es gibt durchaus viele Sehenswürdigkeiten in Rabat. Die Stadt hat es als „Moderne Hauptstadt und historische Stadt, ein gemeinsames Erbe“ auf die UNESCO-Weltkulturerbeliste geschafft. Und wenn das noch nicht Grund genug ist, um dich von einem Besuch zu überzeugen, hoffe ich, dass mein Artikel das tut.

Was ist die Hauptstadt von Marokko? Casablanca? Marrakech? Nein! Rabat!

Wenn man Leute fragt, welche die Hauptstadt von Marokko ist, würden wohl einige Casablanca oder sogar Marrakesch antworten. Aber tatsächlich ist die Hauptstadt von Marokko Rabat. Eine mittelgroße Stadt an der Atlantikküste, etwas nördlich von Casablanca. Ein Grund dafür, dass sie eher unbekannt ist, könnte die Tatsache sein, dass ihr Flughafen eher klein ist und internationale Flüge normalerweise in Casablanca, Marrakesch oder Fes ankommen.

Einführung in Rabat

Rabat war schon einmal die Hauptstadt von Marokko, im 12. Jahrhundert. Aber nur für einen sehr kurzen Zeitraum. Eine der Hauptattraktionen von Rabat, der Hassan-Turm, stammt aus dieser Zeit.

Großes Stadttor mit Treppe die zum Eingang führt. Die Treppe ist von Palmen gesäumt Eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten in Rabat.
Das Bab El Kebir, der imposante Eingang in die Kasbah des Oudayas

In jüngerer Zeit machten die Franzosen Rabat während der Besatzung zur Hauptstadt, und so ist es bis heute geblieben. Rabat ist eine der vier Königsstädte (die anderen 3 sind Meknes, Fes und Marrakech). Leider sind die königlichen Paläste für Besucher meist tabu.

Unter den Franzosen wuchs die Stadt um das, was man heute Ville Nouvelle nennt. Während dieser Teil der Stadt einen Spaziergang wert ist und man hier viele Cafés und Restaurants findet, ist eigentlich die einzige Touristenattraktion in diesem Teil von Rabat das Museum.

Wenn du dich also fragst, was man in Rabat alles ansehen sollte, bin ich hier, um dir zu helfen. Ich habe 3 Tage in Rabat verbracht und mir wirklich Zeit genommen, um alles zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten in Rabat

Kasbah des Oudayas

Die beliebteste Attraktion in Rabat ist die Kasbah des Oudayas, einer der ältesten Teile der Stadt. Sie ist im Grunde ein kleines, gut befestigtes Wohngebiet auf den Klippen in der Ecke, wo der Fluss Bou Regreg in den Atlantik mündet. In der Kasbah sind alle Häuser blau und weiß gestrichen, was an die Medina von Chefchaouen erinnert. Es gibt viele tolle Fotomöglichkeiten und mehrere Aussichtspunkte über den Fluss, das Meer und den Strand.

Pflanzen in Kübeln antlang blau und weiß gestrichener Wände in der Kasbah des Oudayas in Rabat. eine der fotogensten Sehenswürdigkeiten in Rabat.
In der Kasbah

Du solltest die Kasbah unbedingt durch das alte Palasttor, das Bab el Kebir, betreten. Es ist eines der beeindruckendsten Bauten, die man in Rabat sehen kann, mit seinen detaillierten Verzierungen.

Es scheint zwar leicht, sich in den engen Gassen zu verlaufen, da sie alle gleich aussehen, aber dafür ist die Kasbah eigentlich zu klein. Verlasse also ruhig die Hauptstraße, die immer überfüllt ist, und lauf die kleinen Wege hinunter, auf die du rechts und links stößt.

Andalusischer Garten

Bevor du die Kasbah verlässt, solltest du die Jardins Andalouses besuchen. Sie befinden sich zusammen mit dem Museum (s.u.) in einem Palast, der in den späten 1670er Jahren erbaut wurde. Der Garten selbst wurde von den Franzosen während der Besatzungszeit angelegt.

Umgeben von hohen Mauern ist der Garten wirklich eine Oase des Grüns und der Ruhe in der geschäftigen Stadt. Ich habe tatsächlich gut eine Stunde damit verbracht, einfach nur hier zu sitzen und die Atmosphäre zu genießen. Der Garten ist voll von Blumen in allen Farben, Palmen und anderen Bäumen und beherbergt viele Katzen.

Musée des Oudayas

Dieses Museum befindet sich im alten Palast, der an die Gärten angrenzt, und zeigt hauptsächlich handgefertigten Schmuck und wie er hergestellt wird. Da der Eintritt 70 DH kostet, muss man schon ein Fan von Schmuck sein, damit es sich lohnt, denke ich.

Hassan Turm in Rabat

Der Hassan Turm sollte einst das Minarett der größten Moschee in Marokko werden. Im Jahr 1192 von Youssef al Mansour in Auftrag gegeben, wurde der Bau nach seinem Tod jedoch eingestellt. Und später wurden Teile des Gebäudes durch ein Erdbeben zerstört.

Der Plan für das Minarett war, dass der Muezzin auf einem Pferd im Inneren des Turms hinaufreiten sollte, um zum Gebet zu rufen. Auch wenn es nur die Hälfte seiner geplanten Höhe erreicht hat, ist es dennoch sehr beeindruckend anzusehen.

Auf dem Platz vor der Moschee kannst du die Säulenbasen sehen, die die große Halle der Moschee gestützt hätten. Stell dir nur vor, was für ein beeindruckendes Gebäude das geworden wäre.

Mausoleum Mohammed V.

Gleich auf der anderen Seite des Platzes befindet sich das Mausoleum von Mohammed V. Er ruht dort mit seinen 2 Söhnen. Es wurde von einem vietnamesischen Architekten entworfen und ist ein wunderschönes, aufwendig verziertes Monument. Es ist eines der wenigen Mausoleen in Marokko, die für nicht-muslimische Besucher geöffnet sind und damit eine der besonderen Sehenswürdigkeiten in Rabat.

Links das Mausoleum

Man muss sich nur angemessen kleiden und benehmen. Das Grabmal wird von der königlichen Garde bewacht, und sie nehmen ihre Aufgabe sehr ernst.

Auf der Jagd nach bunten Türen in der Medina von Rabat

Die Medina in Rabat ist sehr übersichtlich, da die Straßen und Gassen alle senkrecht zueinander verlaufen. Es ist ein sehr entspannter Ort, um nach Souvenirs zu suchen, sich einfach treiben zu lassen und sehr leckeres Street Food zu finden.

Eine weitere Sache, die man hier finden kann, sind viele, viele bunte Türen. Es macht sehr viel Spaß zu versuchen, die bunteste oder älteste zu finden.

Die schönen Türen von Rabat

Königlicher Palast

Der Königspalast in Rabat ist eher unspektakulär, vor allem im Vergleich zu dem in Fes. Aber, man kann zumindest die Gärten betreten und wenn man Glück hat, sind auch einige Teile des Innenraums für Besucher geöffnet.

Dies ist der Palast, in dem die königliche Familie die meiste Zeit verbringt und in dem auch viele Regierungstreffen mit dem König stattfinden. Man kann also einen Blick ins Innere werfen, wenn es im Fernsehen gezeigt wird.

Leuchtturm zum Sonnenuntergang

Der Leuchtturm sitzt auf einer sehr fotogenen Felsklippe, auf der die Atlantikwellen um ihn herum krachen. Direkt unterhalb des Hauptfriedhofs von Rabat und neben dem Surfclub, ist er leicht zu finden. Er ist am besten bei Sonnenuntergang zu besichtigen, wenn die Klippen voll mit Menschen sind, die das Eintauchen der Sonne im Atlantik beobachten.

Chellah

Die Chellah ist der älteste Teil von Rabat, der bis in die römische Zeit zurückreicht. Sie wuchs und gedieh, bis die Kasbah des Oudayas gebaut wurde und die Menschen dorthin umzogen. Heutzutage ist es ein Ruinenfeld am Ufer des Bouregreg-Flusses, aber es ist ein schöner Ausflug, um aus dem geschäftigen Teil der Stadt herauszukommen.

Strand und Surfen

Wenn du in den heißeren Monaten des Jahres zu Besuch bist, ist ein Ausflug an den Strand eine der besten Aktivitäten in Rabat. Zum Schwimmen empfiehlt es sich, etwas nach Norden oder Süden zu fahren, z.B. zum Temara-Strand, der viel sauberer ist als die Stadtstrände. Surfstunden kann man im Oudayas Surf Club buchen. Es gibt verschiedene Strände mit kleineren und größeren Wellen, je nach Komfortlevel.

Mache einen Spaziergang entlang der Flusspromenade

Meiner Meinung nach gibt es bessere Orte für einen Fluss-Spaziergang als hier. Aber es ist ein sich schnell entwickelndes Gebiet und vielleicht wurde es verschönert, seit ich dort war. Es gibt einem eine andere Perspektive auf die Kasbah und man kann die schicken neuen Wohngebäude auf der anderen Seite des Flusses, in Salé, bewundern.

Besuche das Mohammed VI Museum für moderne und zeitgenössische Kunst

Einer der coolsten Sehenswürdigkeiten in Rabat, ist das Musée Mohammed VI d’art modern et contemporain. Das MMVI ist einer der wenigen Orte, an denen man junge und moderne marokkanische Kunst sehen kann. Die Sammlung umfasst mehr als 400 Stücke, du solltest also etwas Zeit zum Genießen mitbringen. Und selbst wenn Kunst nicht dein Ding ist, ist das Gebäude selbst den Besuch wert. Der Eintritt ist mit 40 DH sehr günstig.

Schaue dir die neueste Attraktion von Rabat an, das Grand Theatre de Rabat

Bisher nur von außen zu besichtigen, sieht dieses Gebäude aus, als käme es von einem anderen Planeten. Malerisch am Ufer des Bou Regreg gelegen, könnte man meinen, ein Raumschiff sei gelandet. Alle warten sehnsüchtig auf die Eröffnung, so dass es bald möglich sein wird, Theaterstücke und Opern in einem der modernsten Theater Marokkos hier in Rabat zu sehen.

Sehenswürdigkeiten in Salé

Mit dem Boot über den Fluss nach Salé fahren

Wenn du noch Zeit in Rabat hast, empfehle ich dir einen Ausflug nach Salé, der Schwesterstadt von Rabat. Am meisten Spaß macht die Fahrt mit einem Ruderboot. Es sollte nur ein paar Dirham kosten, aber vereinbare unbedingt einen Preis, bevor du das Boot besteigst. Alternativ kannst du natürlich auch einfach die Straßenbahn nehmen.

Eine wackelige Angelegenheit

Besuche die Medina und Medersa von Salé

Viel organischer gewachsen als die Medina von Rabat, findet man hier mehr Chaos, aber auch mehr Kunsthandwerk und schöne Souvenirs. Lass dich durch die Gassen treiben und versuche, mit einigen Einheimischen ein Schwätzchen zu halten, vielleicht sogar einen Tee zu trinken. Und versäume es nicht, die Medersa des Mérinides zu besuchen.

Sieh dir die Moschee von Salé an

Wie bei fast allen anderen Moscheen in Marokko ist es als Nicht-Muslim nicht erlaubt, sie zu betreten. Aber die Salé-Moschee ist anscheinend die drittgrößte Moschee in Marokko und einen Blick von außen wert.

Blick auf die Moschee von Salé

Besuche den Zoo, den Jardin Zoologique de Rabat in Temara

Normalerweise mache ich nicht gerne Werbung für Zoos, vor allem nicht, wenn ich nicht selbst dort war, aber ich habe viel Gutes über diesen gelesen und gehört. Es gibt hauptsächlich lokale marokkanische Tiere und einige andere vom afrikanischen Kontinent. Anscheinend simulieren die Gehege ihren natürlichen Lebensraum, sei es das Hohe Atlasgebirge oder die Wüste.

Es ist eines der besten Dinge, die man mit Kindern in Rabat machen kann, und es gibt Rabatte für Familien, so dass es sich auch mit nur einem Kind lohnt.

Wie man nach Rabat kommt

Flüge nach Rabat

Es gibt einige Direktflüge nach Rabat von Paris mit RAM und Air France, und von einigen anderen Städten mit Ryanair, aber da Casablanca so nah ist, kann man auch gut dorthin fliegen.

Zug nach Rabat

Das Zugsystem im Norden Marokkos ist ziemlich gut. Wenn man also von Fes, Meknes oder Marrakesch kommt, ist es einfach und günstig, mit dem Zug nach Rabat zu gelangen.

Bus nach Rabat

Natürlich gibt es auch viele Busse von und nach Rabat, die gehobeneren sind CTM und Supratours. Aber Vorsicht, sie haben alle unterschiedliche Haltestellen in den Städten, wenn du also einen Transfer zu deinem Riad arrangierst, achte darauf, dass du die Busgesellschaft, mit der du reist, angibst.

Taxi nach Rabat

Wenn du von einem Ort in der Nähe kommst, kannst du mit einem Sammeltaxi nach Rabat zu fahren. Diese fahren immer von einem bestimmten Ort in jeder Stadt ab und haben einen festen Preis.

Mehr über die öffentlichen Verkehrsmittel in Marokko kannst du hier lesen.

Wie man sich in Rabat und Sale fortbewegt

Die beste Art, sich in Rabat fortzubewegen, ist eigentlich zu Fuß. Aber wenn es zu heiß ist, oder du müde sind oder mit Kindern unterwegs bist, kannst du einfach die Straßenbahn nehmen. Oder die kleinen blauen Taxis, die es überall gibt. Aber Vorsicht, sie nehmen normalerweise nur 3 Personen auf einmal mit.

Hotels in Rabat, Marokko

Preiswert

Riad Dar el Mesk

Riad Dar el Ghali

Mittelklasse

Dar Yanis

Dar Shaan

Luxus

Euphoriad

La Villa Mandarine

Restaurants in Rabat, Marokko

Ich versuche in einer neuen Stadt immer herauszufinden, wo die Einheimischen essen. In Rabat führt einen das zu vielen kleinen Restaurants oder To-go-Lokalen in der Medina. Ich habe mich 3 Tage lang buchstäblich durch die Stadt geschlemmt.

Von Harira, der traditionellen marokkanischen Suppe, über Schnecken (die ich nicht gegessen habe) bis hin zu Sandwiches mit gebratenem Fisch, frischem Gemüse und scharfer Harissa-Soße ist alles lecker. Und, was noch besser war, man kann an jeder Ecke frisch gepresste Fruchtsäfte und Milchshakes finden.

Tour Tipp: Sieh dir diese Erlebnisse rund ums Essen an:

Wenn du auf der Suche nach einem „normalen“ Restaurant bist, schau dir die folgenden Restaurants an, die mir empfohlen wurden.

Matsuri – Sushi

The Dhow – mehr wegen des Erlebnisses als wegen des Essens

Al Marsa – gehobene spanisch inspirierte Küche

Borj Eddar – Meeresfrüchte, Rabat liegt ja schließlich an der Küste

La Brasserie – wie der Name schon sagt, französische Küche

Dinarjat – marokkanische Gerichte mit einem modernen Twist

Für deine weitere Planung kannst du auch diese Artikel lesen:

Weitere generelle Informationen zum Reisen in Marokko findest du in den folgenden Artikeln:

.

Bei den Links in diesem Betrag kann es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links handeln. Durch einen Klick und bei einer Buchung erhalte ich eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht. Damit unterstützt du meine Arbeit an dieser Website, damit die Information weiterhin kostenlos zur Verfügung steht.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.