Essaouira ist mit Abstand meine absolute Lieblingsstadt in Marokko. Ich war schon 3-mal dort, jedes Mal mindestens für eine Woche. Und mir wird einfach nicht langweilig dort. Die meisten Menschen besuchen Essaouira nur als Tagesausflug von Marrakesch, aber damit wird man der Stadt nicht gerecht. Es gibt genug Sehenswürdigkeiten in Essaouira um 2 bis 3 Tage zu füllen.

Die Medina ist wunderschön, voll von kleinen Läden, die Kunsthandwerk verkaufen, netten Restaurants und Cafés. Hier kann man ungestört bummeln und shoppen, die Verkäufer lassen einen weitestgehend in Ruhe.

Direkt außerhalb der Stadtmauern beginnt der Strand, der zum Sonnenbaden, Reiten, Schwimmen und Surfen einlädt.

Und so findet jeder, was er/sie im Urlaub sucht hier, an der Atlantikküste Marokkos.

Also plane deinen Aufenthalt in Essaouira mit diesem Reiseführer!

Einführung

Starten wir mit ein bisschen Geschichte. Die Region von Essaouira wurde schon in der Vorzeit besiedelt. Während des Römischen Reiches erlebte die Region einen Boom, da die blaue Farbe, die auf den vorgelagerten Inseln gefunden werden kann, für das Färben der Roben der Römer sehr beliebt war.

In der Zeit der Kolonisation Afrikas durch die Europäer war die Hafenstadt ein wichtiger Warenumschlagsort für Salz, Gold und nicht zuletzt Sklaven. Unter den Portugiesen wurden die Befestigungsanlagen gebaut, die die Stadt noch heute zum Meer hin begrenzen.

Die Medina wurde unter Sultan Sidi Mohamed Ben Abdallah ausgebaut. Er holte sich hierfür im 18. Jahrhundert Hilfe bei den Europäern, die zu der Zeit schon gezielte Stadtplanung betrieben. Deshalb unterscheidet sich die Medina von Essaouira von den anderen marokkanischen Städten durch ihr geordnetes Layout.

Sehenswürdigkeiten in Essaouira

In der Medina

Die Medina selbst ist ein Erlebnis für sich. Man kann super herumlaufen, sich einfach treiben lassen und das Leben der Anwohner beobachten. Das Layout ist einfach gehalten, es gibt 2 parallel verlaufende Hauptstraßen, die im rechten Winkel von diversen Gassen gekreuzt werden. Am besten orientiert man sich nach den Stadttoren, die wichtigsten sind das Bab Marrakesch, das Bab Doukkala und das Bab al Mechouar.

Relativ zentral an der Straße zwischen Bab Doukkala und Bab al Mechouar findet man einige kleine Souks, den überdachten Fischmarkt und den Place du Marché au grains mit diversen Restaurants.

Wenn du auf der Suche nach schönen Souvenirs bist, würde ich empfehlen, dass du dich in Essaouira danach umsiehst. Es gibt alles was das Herz begehrt und man wird beim Shopping deutlich weniger belästigt als anderswo.

Hier kannst du lesen, welche Souvenirs aus Essaouira ich empfehlen würde.

Museum Sidi Mohamed Ben Abdallah

Das Museum Sidi Mohamed Ben Abdallah ist klein, aber sehr schön. Schon alleine die Architektur lohnt einen Besuch. Es gibt eine kleine naturhistorische Ausstellung im Erdgeschoss, die die Entstehung Essaouiras nachvollziehen lässt. Im Obergeschoss findet man traditionelle Kleidung, Schmuck, Waffen und Musikinstrumente. Der Eintritt kostet 70 DH.

Skala de la Kasbah

Vom Museum ist es ein kurzer Weg zur Skala de la Kasbah, die alte Befestigungsanlage der Medina. Man kann hier auf die Stadtmauer steigen und entlang der vielen alten Kanonen den Sonnenuntergang über dem Atlantik bestaunen. Dies ist vermutlich die bekannsteste der Sehenswürdigkeiten in Essaouira, da ein Teil von Game of Thrones hier gedreht wurde. In der direkten Umgebung gibt es viele kleine Shops mit Holzarbeiten, Keramiken und an einer der Mauern verkauft eine Einheimische sehr schöne von ihr gemalte Bilder mit Motiven der Stadt.

Fischmarkt

Der Fischmarkt in der Innenstadt ist in einer Markthalle untergebracht, die man nicht mit empfindlichen Schuhen betreten sollte. Man kann hier den Fang der letzten Nacht erstehen und in einem der direkt angrenzenden Restaurants zubereiten lassen.

Chez Fatima

Ich empfehle allerdings ein kleines Restaurant nicht weit entfernt, bei Fatima. Wenn man von der Hauptstraße in Richtung Bab Marrakech geht, nach dem ersten kleinen Tor links abbiegen, entlang der Mauer. Man kann die exakte Position bei google.maps finden (Chez Fatima). Fatima grillt oder fritiert den Fisch nach Wunsch, man bekommt Brot und Tee, oder auch Salat und Pommes für einen guten Preis.

Skala du port

Die Skala du port ist ein weiteres Highlight in Essaouira. Sie bildet im Grunde die Grenze zwischen Medina und Hafen und bietet tolle Aussichten auf beide. Der Eingang ist rechts neben dem großen Tor auf der Seite der Medina und man muss 60 DH Eintritt zahlen.

Ausserhalb der Medina von Essaouira

Fischmarkt und Hafen

Unterhalb der Skala du port ist der zweite Fischmarkt, definitiv auch ein Highlight unter den Sehenswürdigkeiten in Essaouira. Hier kommen die Fischerboote an und man kann zusehen, wie die Sardinen verladen werden. Die kleineren Boote bringen andere Fische, wie Seeteufel, Doraden und den ein oder anderen Hai an Land. Man kann sich hier in Ruhe umsehen, Fotos machen und die Fische auswählen, die man zu Mittag oder Abend essen möchte. Gegen einen kleinen Aufpreis werden sie küchenfertig geputzt.

Auch hier gibt es Restaurants, die einem den Fisch direkt grillen, allerdings ist es häufig windig und es riecht halt auch nach Fisch.

Neuerdings kann man auch Bootsausflüge auf die vorgelagerten Inseln machen, ein Grund für mich, bald wieder nach Essaouira zu fahren.

Strand

Der Strand beginnt direkt außerhalb der Medina in der Nähe des Bab Sbaa und nimmt für viele Kilometer kein Ende. Je weiter man sich von der Innenstadt entfernt, desto leerer wird er. Das Wasser in der Bucht ist relativ flach und warm. Ideal um surfen zu lernen. Es gibt Kurse für Surfen, Windsurfen und Kitesurfen und die Windbedingungen sind das ganze Jahr über gut.

Man kann auch stundenweise ausreiten, zu Pferd oder zu Kamel. Die Preise hierfür sind verhandelbar und soweit ich weiß, kostet eine Stunde ausreiten zu Pferd ca. 150 DH.

Tagesausflüge von Essaouira

Sidi Kaouki

In Ortsnamen steht Sidi meist für eine Art Mausoleum für eine als Heilige verehrte Person. Hier in Sidi Kaouki steht das Mausoleum unübersehbar auf einem Felsen direkt am Strand. Der Besuch ist nur Muslims gestattet, aber man kann auf der Rückseite die Treppen hochsteigen und die großartige Aussicht genießen.

Sidi Kaouki

Für erfahrene Surfer lohnt sich ein Ausflug nach Sidi Kaouki. Die Wellen sind hier höher, der Strand leerer und die Atmosphäre insgesamt entspannter. Es gibt einige Surfschulen, die Kurse anbieten und Equipment vermieten.

Es gibt auch Kamele und Pferde für einen Ausritt am Strand, für den Fall, dass surfen nicht so dein Fall ist. Und wenn du einfach nur mit einem Buch am Strand liegen möchtest, kannst du für ein paar Dirham eine Liege unter einem der Sonnenschirme mieten.

Neben dem Parkplatz gibt es einige Restaurants, die Tajine, gegrillten Fisch und auch Pizza anbieten. Und natürlich kalte Getränke.

Vom Bab Doukalla in Essaouira fahren sowohl ein Bus als auch die Grand Taxis nach Sidi Kaouki. Man kann wohl bei Ebbe auch zu Fuß hierher laufen. Es sind aber knapp 20 km, man sollte also gut zu Fuß sein und sich über die Tidenzeiten informieren.

Ain el Hajar

Ca. 45 Autominuten nördlich von Essaouira liegt Ain el Hajar (bei google nach Ain Lahjar suchen), übersetzt die Quelle der Steine. Hier werden Mühlsteine aus dem Felsen geschlagen und in die umliegenden Dörfer verkauft, wo noch per Hand gemahlen wird. Wenn man ein bisschen umherläuft, sieht man, warum sich der Ort dafür anbietet. Der Boden besteht aus Steinplatten, die von Natur aus die richtige Größe haben.

Die Mühlsteine von Ain el Hajar

Im Ortskern (der sehr klein ist) gibt es eine Quelle in der im Sommer die Kinder baden. Hier kann man sein Auto parken und rechts den Hügel erklimmen. Man kann die Mühlsteine nicht verfehlen.

Plage Tafedna

Wer einen einsamen Strand sucht, kann einen Ausflug nach Tafedna machen. Dieser kleine, direkt am Meer gelegene Ort hat einen sehr schönen, unter der Woche quasi leeren Strand. Als wir dort waren, konnte man für 20 DH einen Sonnenschirm mieten und es gibt ein paar kleine Läden und Restaurants für die Verpflegung.

Tafedna

Auf dem Weg kann man die in dieser Region endemischen Arganbäume zuhauf neben der Straße finden. Und mit ein bisschen Glück sieht man eine Ziegenherde, die die Bäume erklimmt. Auch gibt es mehrere Frauenkooperativen, die an der Straße Arganprodukte, wie Öl, Amlou und Seife und manchmal auch Honig verkaufen. Eine gute Gelegenheit, um beim Erzeuger einzukaufen.

Die typische Landschaft mit Arganbäumen

Wann ist die beste Reisezeit für Essaouira

Das Wetter in Essaouira ist fast das ganze Jahr gleich. Es ist immer windig, im Winter um die 20 Grad, im Sommer um die 25 Grad. Die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet, steigt im Herbst und Winter, aber es bleibt eigentlich nie lange bewölkt. Insofern kann man das ganze Jahr gut nach Essaouira reisen.

Wie kommst du nach Essaouira

Bus nach Essaouira

Von Marrakesch aus kann man sehr gut mit dem Bus fahren. Sowohl CTM als auch Supratours bieten mehrere Verbindungen pro Tag an und die Fahrt dauert ca. 2,5 Stunden. Achtung, die CTM Station in Essaouira ist nicht besonders zentral!

Flugzeug

Essaouira hat zwar einen Flughafen, aber internationale Verbindungen gibt es nur nach Frankreich. Man kann von Casablanca aus fliegen, aber das lohnt sich bei der kurzen Entfernung eigentlich kaum.

Taxi

Man kann von Marrakesch auch ein Sammeltaxi nehmen. Allerdings wird es nicht schneller oder bequemer sein, als der Bus und nur unwesentlich billiger. Für einen Ausflug nach Sidi Kaouki kann man den Bus oder ein Sammeltaxi nehmen, die Haltestelle für beides ist direkt außerhalb des Bab Doukkala.

Weitere generelle Informationen zum Reisen in Marokko findest du in den folgenden Artikeln:

Für deine weitere Planung kannst du auch diese Artikel lesen:

Pin mich
Pin mich

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.