Fes war und ist nach wie vor das kulturelle und religiöse Herz Marokkos. Es ist bei Touristen weniger beliebt als Marrakesch, was meiner Meinung nach völlig ungerechtfertigt ist. Wenn du also lieber abseits der großen Menschenmengen unterwegs bist, dann ist Fes deine Stadt. Um dir bei der Planung deines Aufenthalts zu helfen, habe ich diesen Reiseführer für Fes zusammengestellt.

Sieh dir auch diese Artikel über Fes an:

Geschichte

Fes gilt als die älteste Stadt Marokkos. Idriss II. verwandelte das verschlafene Dorf im 9. Jahrhundert n. Chr. in eine Festungsstadt. Von Anfang an nahm er jüdische Flüchtlinge aus Spanien auf, die dazu beitrugen, die Stadt zum wichtigsten Handelszentrum der Region zu machen.

Etwa zur gleichen Zeit, im Jahr 860 n. Chr., begann eine Frau aus Tunesien mit dem Bau der Karaouyine-Moschee, lange Zeit die größte Moschee Marokkos. Im Laufe der Zeit entwickelte sie sich zur ersten Universität der Welt und lehrte zunächst den Islam, aber bald auch Mathematik, Kalligraphie, Astronomie und mehr.

Erst in den 1960er Jahren wurde die Universität in modernere Räumlichkeiten verlegt und die Moschee wieder dem Gebet überlassen. Sie ist nach der Hassan-II-Moschee in Casablanca immer noch die zweitgrößte Moschee in Marokko.

Die Bürger fügten immer wieder wichtige Strukturen um die Moschee herum hinzu, man findet viele Madrasas (Koranschulen), Funduqs (alte Hotels) und natürlich die riesige Universitätsbibliothek. 

All dies sorgte dafür, dass Fes das künstlerische, kulturelle und wissenschaftliche Zentrum Marokkos war und immer noch ist, sowie eines der wichtigsten islamischen Zentren der Welt.

In diesem Beitrag erzähle ich dir

  •          Wie man nach Fes kommt
  •          Zu welcher Jahreszeit und wie lange man Fes besuchen sollte
  •          Wo man in Fes übernachten und gut essen kann
  •          Wie sicher Fes ist und was man anziehen sollte

Wo liegt Fes?

Fes liegt in einer Senke und auf den umgebenden Hügeln nördlich des Mittleren Atlas. Die Stadt wird von einem kleinen Fluss in 2 geteilt, der mitten durch die Medina fließt. Fes ist eine der vier Königsstädte, das bedeutet, dass sie zu irgendeinem Zeitpunkt Hauptstadt des Königreiches war.

Entfernung zu

Casablanca300 km
Rabat210 km
Tangier310 km
Chefchaouen210 km
Marrakesch530 km

Das Einzige, was nicht bequem in der Nähe von Fes liegt, sind die Sanddünen der Sahara in M’Hamid oder Merzouga. Die Fahrt nach Merzouga dauert gut einen Tag, so dass man zumindest eine 3-Tages-Tour einplanen muss, wenn man die Dünen besuchen will. Es werden zahlreiche Wüstentouren angeboten, die Auswahl kann schwierig sein. Wenn du eine private Tour machen willst, lass es mich wissen, ich helfe dir gerne dabei die richtige Tour zu finden.

Welche Sprachen werden in Fes gesprochen?

Natürlich finden man Darija, das marokkanische Arabisch und Französisch. Menschen aus den ländlichen Gebieten, die in Fes arbeiten, sprechen höchstwahrscheinlich auch Tamazight oder Tashlaheit (Berber). Und natürlich sprechen alle, die im Tourismus arbeiten, etwas Englisch und vielleicht auch Spanisch.

Für Führungen kann fast jede Sprache organisiert werden, die Marokkaner sind talentiert und einfallsreich, wenn es darum geht, eine Fremdsprache zu erlernen. Man sollte aber damit rechnen, dass die Preise für eine andere Sprache als Französisch, Englisch oder Spanisch höher sind.

Wie kommt man nach Fes?

Es gibt natürlich verschiedene Möglichkeiten, nach Fes zu gelangen, je nachdem, woher man kommt.

Flugzeug

Es gibt zahlreiche Flüge von Städten in Europa nach Fes, und man kann auch von Casablanca oder Marrakesch hierher fliegen. Aber aus Umweltgründen empfehle ich nie, im Inland zu fliegen, wenn es einen Zug als Alternative gibt.

Zug

Fes ist mit vielen Städten in Marokko per Zug verbunden, im Osten mit Oujda, im Norden mit Tanger und im Süden und Westen mit Marrakesch über Meknes, Rabat und Casablanca.

Züge in Marokko sind billig und ziemlich bequem, so dass dies eine gute Möglichkeit ist, nach Fes zu gelangen.

Bus

Der Süden Marokkos ist nur mit Bussen oder Taxis erreichbar. Wenn du also in die Berge oder in die Wüste oder von dort nach Fes fahren möchtest, solltest du dir die Supratours-Busse ansehen, die eine Übernachtfahrt von/nach Merzouga anbieten.

Dasselbe gilt für Chefchaouen, aber hier sind die häufig verkehrenden CTM-Busse deine beste Wahl.

Weitere Informationen über öffentliche Verkehrsmittel in Marokko findest du in diesem Artikel.

Welche Jahreszeit ist am besten, um Fes zu besuchen?

Während die Sommer heiß werden können, werden die Winter ziemlich kalt und manchmal regnerisch. Ich hatte im November 3 Tage lang heftigen Regen, und ich meine keinen Nieselregen, ich meine „klatschnass in minutenschnelle-Regen“. Aus diesem Grund empfehle ich die Monate April/Mai oder September/Oktober, die für den größten Teil Marokkos ohnehin die besten sind.

Wie viel Zeit braucht man, um Fes zu erkunden?

Ich habe 3 Tage in Fes verbracht, aber ich habe an einem davon auch einen Tagesausflug gemacht. Da das Wetter die ganze Zeit, die ich dort war, ziemlich schlecht war, habe ich nicht so viel unternommen, wie ich hätte tun können (und eigentlich wollte). Ich werde Fes also noch einmal besuchen müssen, um den Rest zu sehen. Ich denke, insgesamt 2,5 oder 3 Tage reichen aus, um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Hotels in Fes

Da ich nur in einem Riad in Fes übernachtet habe, habe ich einige Online-Recherchen angestellt und würde die folgenden Unterkünfte empfehlen:

Hostel

Moroccan Dream Hostel

Medina Social Club

Budget

Riad al Makan

Riad Damia

Mittelklasse

Ich habe im Ryad Alya übernachtet, einem sehr schönen Riad in der Medina. Es liegt nahe dem blauen Tor und ist nicht zu weit von der Taxihaltestelle entfernt, um mit dem Gepäck zu Fuß zu gehen.

Die Zimmer sind alle individuell eingerichtet, und der Innenhof ist sehr schön. Ich habe dort an meinem ersten Abend zu Abend gegessen, auf jeden Fall empfehlenswert.

Riad Sara

Luxury

Riad Mayfez suites and spa

Riad Laaroussa

Restaurants in Fes

Tajine

Sie sollten auf jeden Fall Tajine essen, das ikonische marokkanische Gericht. Es gibt es in vielen Varianten, meine Favoriten sind Zitronenhähnchen und Kofta (Fleischbällchen mit Tomatensauce). Man findet sie in jedem marokkanischen Restaurant in der Stadt, und viele bieten auch vegetarische Varianten an.

Couscous

Am Freitag sollte man versuchen Couscous zu bekommen, das traditionelle Mittagessen nach dem Freitagsgebet. Er wird normalerweise mit Fleisch gekocht und serviert, aber man kann auch Restaurants finden, die vegetarische Versionen anbieten.

Eine gute Option für hausgemachtes marokkanisches Essen sind die Riads. Zum Beispiel da, wo du übernachtest, aber viele lassen auch „Nicht-Gäste“ dort essen, sofern diese eine Reservierung vornehmen.

Andere Optionen

Wenn man marokkanisches Essen einmal anders mag, sollte man ins Café Clock in der Nähe des Bab Boujeloud gehen. Es ist im ganzen Land berühmt und hat jetzt ein Schwesterrestaurant in Marrakesch.

Ein Restaurant, das mir empfohlen wurde, aber während meines Aufenthalts ausgebucht war, ist The Ruined Garden. Er ist gut versteckt, vielleicht sollest du jemanden aus deinem Riad bitten, dich dorthin zu begleiten, und auf jeden Fall im Voraus reservieren!

Was zieht man in Fes an?

In Marokko sieht man Menschen, die alle Arten von Kleidung tragen. Touristen in Tank-Tops und Shorts oder Miniröcken, Einheimische in voller Verhüllung und alles dazwischen. Am Ende liegt es also an dir und daran, in was du dich wohlfühlst.

Aber ich glaube daran, Respekt vor der Kultur zu zeigen und mich entsprechend zu kleiden.

Für mich bedeutet das also, lange weite Hosen oder Maxiröcke zu tragen und zumindest ein T-Shirt ohne Ausschnitte, das meine Schultern bedeckt. Für Männer sind kurze Hosen in Marokko nicht wirklich akzeptabel, aber die meisten Touristen ignorieren das. Genau wie für Frauen sind T-Shirts, die die Schultern bedecken, angemessen.

Fes ist deutlich konservativer als Marrakesch, wo sich die Einheimischen daran gewöhnt haben, Touristen in Shorts und Tank-Tops zu sehen. Bitte berücksichtige dies beim Packen.

Ist Fes sicher?

Wahrscheinlich machst du dir Sorgen um deine Sicherheit, nachdem du von den vielen Betrügereien in der Stadt gehört hast. Aber mach dir keine Sorgen, alles was du tun musst, ist NEIN sagen. Ich habe mich nie unsicher gefühlt, auch nicht, wenn ich allein unterwegs war.

Man sollte sich allerdings unbedingt die maps.me-App auf sein Handy herunterladen, sie zeigt alle Details der marokkanischen Medinas und man kann sie offline benutzen. Auf diese Weise ist man nicht darauf angewiesen, dass einem Fremde den Weg zeigen. Aber sei dir bewusst, dass, vor allem in den überdachten Teilen der Medina von Fes und den Souks, sogar maps.me nicht richtig funktioniert, da das GPS-Signal einfach nicht bis zu den Satelliten durchkommt.

Es gibt jedoch an vielen Wänden Schilder mit Richtungsangaben zu den Hauptattraktionen, denen du einfach folgen kannst, bis du wieder ein Signal empfängst.

Wenn es dir aber lieber ist einen Guide für eine Tour anzuheuern, frag einfach im Riad oder schick mir eine Nachricht auf Facebook oder Instagram, ich kann gerne jemanden empfehlen

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.