Marokko hat einiges zu bieten, wenn es um interessante Städte geht. Es gibt sie in alt, älter und auch relativ jung. Mit viel Kultur oder wenig. Am Meer oder in der Nähe des Atlas. Eher traditionell oder ziemlich modern. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die historisch wichtigsten Städte sind dabei die sogenannten Königsstädte in Marokko.

Vier an der Zahl, Rabat, Marrakesch, Fes und Meknes, sind es die Städte, die im Laufe der Geschichte mindestens einmal der Königssitz waren. Wenn eine neue Herrscherfamilie an die Macht kam, zogen sie in eine andere Stadt, um dort einen noch prunkvolleren Palast zu bauen und die Stadt schöner und reicher zu machen, als die letzte.

Hier gibt es deshalb natürlich viel zu sehen, da es zumindest in der Vergangenheit einmal reiche Städte waren. Es gibt Paläste, Koranschulen und jede Menge tolle Riads, die heute größtenteils als Unterkunft für die Touristen genutzt werden. Alle 4 Königsstädte sind für ihre einzigartige Geschichte auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbestätten.

Bab Mansour in Meknes, der Eingang in die Ville Imperiale

Fes und Marrakesch waren insgesamt jeweils dreimal Hauptstadt, Meknes und Rabat nur jeweils einmal.

Es gibt auch in vielen anderen Städten Königspaläste, aber die dienen nur als temporäre Unterkunft für die Königsfamilie, z.B. der Sommerpalast in Ifrane.

Man kann bei fast jedem Touranbieter eine Rundreise durch die Königsstädte buchen, aber man kann sie auch sehr gut mit dem Zug auf eigene Faust bereisen.

Die 4 Königsstädte in Marokko

Die Königsstadt Fes

Fes gilt als die älteste Stadt Marokkos. Idriss II. verwandelte das verschlafene Dorf im 9. Jahrhundert n. Chr. in eine Festungsstadt. Von Anfang an nahm er jüdische Flüchtlinge aus Spanien auf, die dazu beitrugen, die Stadt zum wichtigsten Handelszentrum der Region zu machen.

Etwa zur gleichen Zeit, im Jahr 860 n. Chr., begann eine Frau aus Tunesien mit dem Bau der Karaouyine-Moschee, lange Zeit die größte Moschee Marokkos. Im Laufe der Zeit entwickelte sie sich zur ersten Universität der Welt und lehrte zunächst den Islam, aber bald auch Mathematik, Kalligraphie, Astronomie und mehr.

Der ehemalige Sultanspalast Dar Batha ist heute ein Museum

Fes war und ist nach wie vor das kulturelle und religiöse Herz Marokkos. Die Medina ist komplett autofrei und damit deutlich entspannter zu besuchen als die Medina von Marrakesch.

Die wichtigesten Attraktionen in Fes:

  • Madrasa Bou Inania
  • Bab Bou Jeloud
  • Funduq al Najjarine
  • Die Gerbereien

Man kann auch die goldenen Tore des Königspalasts ansehen und fotografieren, aber das Innere des Palastes ist leider für Touristen unzugänglich.

Hier findest du mehr Informationen über Fes und hier meinen Sightseeing-Guide.

Die Königsstadt Marrakesch

Die meisten Menschen haben Marrakesch vor Augen, wenn sie an Marokko denken und die Stadt ist auf jeden Fall das touristische Zentrum des Landes.

Marrakesch ist fast 1000 Jahre alt und wurde als Handelszentrum für die Menschen von beiden Seiten des Atlasgebirges gegründet. Bald darauf wurde sie zur Hauptstadt des Landes, aber diesen Status behielt sie damals nur für 50 Jahre. Marrakesch erlebte seine besten Zeiten, wieder als Hauptstadt Marokkos, um 1600, als die meisten der schönen Paläste unter der Saadier-Herrschaft gebaut wurden.

Der El Badi Palast beherbergt heute nur noch jede Menge Storche

In Marrakesch sollte man auf jeden Fall in einem der wunderschönen Riads übernachten, von denen es in der Medina nur so wimmelt.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Marrakesch:

  • Bahia Palast
  • El Badi Palast
  • Je Jardin Secret
  • Saadier Gräber
  • Jmaa el Fna

Hier findest du mehr Informationen über Marrakesch und hier meinen Sightseeing-Guide.

Die Königsstadt Meknes

Berühmt wurde Meknes als Hauptstadt Marokkos unter Sultan Moulay Ismail, der von 1672-1727 55 Jahre lang regierte.

Er verlegte die Hauptstadt von Fes weg, offenbar weil er ihren Bewohnern misstraute. Seine Vision war eine Hauptstadt, vergleichbar mit Versailles in Frankreich. Und da Meknes keine schicken Gebäude hatte, fing er einfach an zu bauen und Dinge aus Marrakesch zu holen. Er ist der Grund dafür, dass der El-Badi-Palast in Marrakesch heutzutage ziemlich leer steht. 

Die Pferdeställe in Meknes, Heri As Souani

Natürlich hat er seine Ville Imperiale nicht ganz allein gebaut, sondern eine Armee von Sklaven (bis zu 30.000) „beschäftigt“. Es scheint, dass er einige größenwahnsinnige Tendenzen besaß, die in der Gestaltung und Größe seiner „Denkmäler“ sichtbar sind.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Meknes:

  • Bab Mansour
  • Medersa Bou Inania
  • Mausoleum Moulay Ismail
  • Heri As Souani

Hier kannst du mehr über Meknes lesen.

Die Königsstadt Rabat

Rabat, die heutige Hauptstadt und der aktuelle Königssitz Marokkos, war schon einmal im 12. Jahrhundert die Hauptstadt. Aber nur für einen sehr kurzen Zeitraum. Eine der Hauptattraktionen von Rabat, der Hassan-Turm, stammt aus dieser Zeit.

In jüngerer Zeit machten die Franzosen Rabat während der Besatzung zur Hauptstadt, und so ist es bis heute geblieben.

Der Hassan Turm, eines der Überbleibsel aus der Zeit als Rabat schon eimal Hauptstadt war

Rabat hat eine schöne, übersichtliche Medina und eine noch ältere Kasbah, die definitiv einen Besuch wert ist. Ein weiteres Highlight ist das Mausoleum Mohammed V, das man auch als Nicht-Muslim besichtigen kann.

Hier findest du alle Sightseeing Tipps für Rabat.

Wie kann man am besten die 4 Königsstädte besuchen

Die 4 Königsstädte sind über ein bequemes Zugnetz miteinander verbunden. Man kann sehr einfach von Marrakesch nach Rabat und von dort nach Meknes fahren. Nach Fes ist es dann nur noch knapp eine Stunde.

Vom Bahnhof kann man in allen Städten sehr bequem mit einem Taxi zum Hotel fahren, allerdings sind nicht alle Riads in der Medina mit dem Auto erreichbar. Manchmal muss man ein bisschen laufen. Wenn man viel Gepäck hat, macht es eventuell Sinn, einen Transfer über das Riad zu buchen, dann wird man entsprechend mit einem Handwagen abgeholt.

Hier kannst du alles Wissenswerte über das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Marokko lesen

Welche Touren gibt es für die Königsstädte

Generell macht es in allen 4 Städten Sinn, einen Stadtführer für wenigstens einen halben Tag zu buchen, um möglichst viel über die Geschichte zu lernen.

Ich kann dir gerne jemanden vermitteln, wenn du möchtest.

Und natürlich gibt es auch Reiseveranstalter, die Rundreisen in die Königsstädte anbieten.

Gebeco bietet zum Beispiel diese 8 tägige Reise druch die Königstädte mit deutscher Reiseleitung an.

Weitere generelle Informationen zum Reisen in Marokko findest du in den folgenden Artikeln:

Für deine weitere Planung kannst du auch diese Artikel lesen:

.

Bei den Links in diesem Betrag kann es sich teilweise um sogenannte Affiliate Links handeln. Durch einen Klick und bei einer Buchung erhalte ich eine kleine Provision. Dein Reisepreis ändert sich dabei aber nicht. Damit unterstützt du meine Arbeit an dieser Website, damit die Information weiterhin kostenlos zur Verfügung steht.

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.